Schweiz

Mehrere hunderttausend Franken Sachschaden meldet die Polizei bei diesem Brand in der Garage. bild: Kapo SG

Brand in St. Gallen hält Feuerwehr auf Trab

06.12.16, 00:04 06.12.16, 00:29

In St. Gallen hat ein Brand am Montagabend zu Verkehrsbehinderungen und einem schwierigen Löscheinsatz geführt. Das Feuer brach in einer Autowerkstatt aus und verursachte Schäden in der Höhe von mehreren hunderttausend Franken. Verletzt wurde niemand.

Die Feuerwehr wurde um 18.30 Uhr zu dem Brand in einem Gebäude an der Zürcherstrasse unweit der Fürstenlandbrücke gerufen. Dort war eine Autogarage eingerichtet, in der zum Zeitpunkt des Brandausbruchs gearbeitet wurde, wie die St. Galler Kantonspolizei am Abend mitteilte. Sämtliche Personen konnten sich in Sicherheit bringen.

Doch wurde das Gebäude durch den Brand instabil und ist einsturzgefährdet, was die Löscharbeiten erschwerte. Im Bereich des Brandereignisses konnte die Zürcherstrasse nur einspurig befahren werden, was zu Verkehrsbehinderungen führte. Die Ermittlungen zur Brandursache sind im Gang. (sda)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Weinsteins Ferien in Lugano sind die Erfindung eines italienischen Provokateurs

Die Medien sind auf den Stunt eines italienischen Geschäftsmannes hereingefallen. Die Nachricht, dass der Hollywood-Produzent Harvey Weinstein Ferien in Lugano machen will, ist falsch.

Mehrere Tessiner Medien und die Schweizerische Depeschenagentur SDA berichteten am Sonntag Abend, der Hollywood-Produzent Harvey Weinstein habe sich in Lugano abgesetzt. Nachdem er beschuldigt wurde, mehrere Frauen sexuell belästigt zu haben, wolle er dort einige Monate Ferien machen und dem Medienrummel entkommen. 

Dieser Nachricht lag eine E-Mail zugrunde, die mutmasslich von Weinsteins Anwälten in New York stammte. Auch watson hat über den Aufenthalt des Produzenten in Lugano …

Artikel lesen