Ski
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Riesenslalom in Semmering

1. Mikaela Shiffrin (USA)

2. Viktoria Rebensburg (De) +0,08

3. Tessa Worley (Fra) +0,10

7. Lara Gut +0,71

20. Wendy Holdener +1,67

28. Simone Wild +2,16

Nicht im 2. Lauf (ab 13.30 Uhr): Melanie Meillard (+2,31), Camille Rast (+2,44), Rahel Kopp (+3,00), Vanessa Kasper (+4,20).

United States's Mikaela Shiffrin speeds down the course during the first run of an alpine ski, womens' World Cup Giant Slalom, in Semmering, Austria, Wednesday, Dec. 28, 2016. (AP Photo/Marco Tacca)

Weiterhin in Topform: US-Star Shiffrin. Bild: Marco Tacca/AP/KEYSTONE

Genau wie gestern: Shiffrin führt, Gut muss im 2. Lauf viel aufholen

28.12.16, 11:19 28.12.16, 14:27


Déjà-vu in Semmering: Nach dem 1. Lauf des Weltcup-Riesenslaloms führt wie schon gestern Mikaela Shiffrin. Die Amerikanerin hatte das erste Rennen schliesslich auch gewonnen.

Heute führt Shiffrin bei Halbzeit nur knapp vor Viktoria Rebensburg aus Deutschland (+0,08) und der Französin Tessa Worley (+0,10). Auch die viertplatzierte Federica Brignone (Italien) darf sich mit 23 Hundertstel Rückstand noch Hoffnungen auf den Sieg machen.

Lara Gut hat einen geringeren Rückstand als gestern, befindet sich aber trotzdem erneut im Hintertreffen. Die Tessinerin büsste auf Shiffrin 71 Hundertstel ein. Das bedeutet Zwischenrang 7.

Switzerland's Lara Gut speeds down the course during the first run of an alpine ski, womens' World Cup Giant Slalom, in Semmering, Austria, Wednesday, Dec. 28, 2016. (AP Photo/Marco Tacca)

Auch heute gelang Gut kein optimaler erster Lauf. Bild: Marco Tacca/AP/KEYSTONE

Gut hatte mit etwas schlechteren Wetterbedingungen zu kämpfen als ihre unmittelbar vor ihr gestarteten Gegnerinnen. Nach ihrem Lauf wurde das Rennen wegen Nebel kurz unterbrochen.

Stärkerer Wind und anhaltender Schneefall machten das Rennen für die höheren Startnummern schwieriger. Angesichts dieser Bedingungen darf Wendy Holdener mit ihrer Leistung zufrieden sein. Die Schwyzerin verlor 1,67 Sekunden und belegte bei Halbzeit Platz 20. «Das ist das Wetter, man kann es nicht ändern», wollte sich Holdener im SRF nicht beklagen. «Ich kann im Moment nicht ganz zeigen, was ich drauf habe, weil wir kaum zum trainieren kommen.» (ram)

So viel kassierten die besten Skisportler im letzten Winter

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Jetzt strahlt Wendy Holdener noch goldener – so gut wie einst Vreni Schneider

Gold, Silber, Bronze: Skirennfahrerin Wendy Holdener ist eine der ganz grossen Figuren der Olympischen Spiele von Pyeongchang. Erst einmal glückte einer Schweizerin diese fantastische Bilanz: Vreni Schneider 1994.

Silber im Slalom, Bronze in der Kombination und Gold mit dem Team: Wendy Holdener verlässt Südkorea mit einem kompletten Satz Olympiamedaillen. Rund 700 Gramm schwer ist jedes der guten Stücke, was Holdener dazu veranlasste, beim Besuch im SRF-Studio lediglich ihre Goldmedaille um den Hals zu tragen. Silber und Bronze legte Holdener vor sich auf den Tisch mit der Begründung:

Auch ohne Team-Gold wären es glänzende Olympische Spiele gewesen für die Kombinations-Weltmeisterin von 2017. Doch …

Artikel lesen