Abstimmungen 2015
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Parolenspiegel

Das sind die Abstimmungs-Empfehlungen der Parteien



Am 8. März stimmen die Schweizer über zwei Volksinitiativen ab. Die CVP-Familien-Initiative will Familien von der Versteuerung der Kinder- und Ausbildungszulagen befreien, die Energiesteuer-Initiative aus der grünen Ecke will die Mehrwertsteuer durch eine Energiesteuer ersetzen. 

Letztere Initiative erhält besonders viel Ablehnung aus allen politischen Lagern. Nur die grünen Parteien werden ein Ja in die Urne legen. Auch die Familieninitiative wird nur von den christlichen Parteien und der SVP unterstützt. Der Bundesrat und das Parlament empfehlen beide Initiativen zur Ablehnung. 

CVP

Beatrice Wertli, Generalsekretaerin CVP, spricht an der CVP Delegiertenversammlung am Samstag, 22. November 2014 in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Beatrice Wertli, Generalsekretärin der CVP macht sich an der Delegiertenversammlung im November für die Familien-Initiative stark.  Bild: KEYSTONE

Familien-Initiative: JA
Energiesteuer-Initiative: NEIN

SVP

Flyer gegen die Energie-Steuer Initiative liegen auf einem Tisch, am Parteifest der SVP des Kantons Bern, am Samstag, 7. Februar 2015, in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Flyer gegen die Energiesteuer-Initiative liegen auf einem Tisch, am Parteifest der SVP des Kantons Bern. Bild: KEYSTONE

Familien-Initiative: JA 
Energiesteuer-Initiative: NEIN

FDP

Mitglieder der FDP fassen die Parole fuer eine kommende Abstimmung an der Delegiertenversammlung der FDP des Kantons Bern in Bueren an der Aare am Mittwoch, 4. Februar 2015. (KEYSTONE/Thomas Hodel)

Die FDP hält nicht viel von beiden Initiativen. Bild: KEYSTONE

Familien-Initiative: NEIN
Energiesteuer-Initiative: NEIN

BDP

BDP Delegierte bei der Abstimmung, aufgenommen anlaesslich der Delegiertenversammlung der BDP am Samstag, 17. Januar 2015, in Winterthur. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Die BDP fasste an ihrer Delegiertenversammlung zweimal die Nein-Parole. Bild: KEYSTONE

Familien-Initiative: NEIN Energiesteuer-Initiative: NEIN

Grüne

Andrea Caroni (FDP-AR), Aline Trede (Gruene-BE), Nadine Masshardt (SP-BE) und Bernhard Guhl (BDP-AG), von rechts, posieren fuer ein Selfie nach einer Medienkonferenz des Komitees

Auch die Grünen sind gegen die Familieninitiative: Hier posiert die grüne Aline Trede (Mitte) nach einer Medienkonferenz des Komitees «Junge Eltern gegen die CVP Familieninitiative» mit Bernhard Guhl (BDP), Nadine Masshardt (SP) und Andrea Caroni (FDP). Bild: KEYSTONE

Familien-Initiative: NEIN Energiesteuer-Initiative: JA

GLP

Wahlplakate und Flyer zur

Natürlich sind die Grünliberalen, Mitinitiatoren der Initiative für die «Energie- statt Mehrwertsteuer-Initiative». Bild: KEYSTONE

Familien-Initiative: NEIN Energiesteuer-Initiative: JA

EVP

Die Delegierten stimmen gegen die Volksinitiative

Die EVP stimmt einmal Ja und einmal Nein.  Bild: KEYSTONE

Familien-Initiative: JA
Energiesteuer-Initiative: NEIN

Bundesrat und Parlament

Jean-Rene Fournier (CVP/VS) waehrend einer Abstimmung zum Voranschlag 2014 am Donnerstag. 12. Dezember 2013 im Staenderat in Bern. (KEYSTONE/Lukas Lehmann)

Bundesrat und Parlament empfehlen beide Initiativen zur Ablehnung. Bild: KEYSTONE

Familieninitiative: NEIN
Energiesteuer-Initiative: NEIN

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Furcht vor «Designerbabys»: Warum die PID-Abstimmung Volk und Parteien entzweit

Der Verfassungsartikel zur Präimplantationsdiagnostik (PID) verwirrt die Stimmbürger und spaltet die Parteien. CVP-Parlamentarier streiten öffentlich über die umstrittenen Embryo-Tests.

Das Statement der Jungen Grünen bringt es auf den Punkt: «Bevor die Diskussion in eine ausführliche «Sternstunde Philosophie» verkam, obsiegte ein Antrag auf Stimmfreigabe knapp», teilte die Partei vor einer Woche mit. Sie beleuchtet damit zwei wesentliche Aspekte: Der Verfassungsartikel zur Präimplantationsdiagnostik (PID), über den am 14. Juni abgestimmt wird, ist ein komplexes Thema, das heikle ethische Fragen aufwirft. Und er spaltet die Parteien, auch die Grünen: Während der …

Artikel lesen
Link zum Artikel