DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der meistgesuchte Mann Belgiens: Das wissen wir über Abdelhamid Abaaoud, den Drahtzieher der Anschläge 



Nach Informationen des französischen Senders RTL haben Ermittler den zentralen Drahtzieher der Terroranschläge in Paris identifiziert. Der 27 Jahre alte IS-Terrorist Abdelhamid Abaaoud soll die Operation demnach organisiert und überwacht haben.

Mindestens einer der Selbstmordattentäter in Paris soll nach Informationen der belgischen Tageszeitung «De Standaard» mit Abaaoud befreundet gewesen sein.

Der Mann, der im Brüsseler Viertel Molenbeek aufgewachsen ist und dort seinen Wohnsitz hat, war bereits im Januar mit einer Anschlagserie in Belgien in Zusammenhang gebracht worden. Schon damals galt er als meistgesuchter Mann Belgiens. «Der Mann, der Belgien terrorisieren will», titelte «La Dernière Heure». Schon früher tauchte er auch unter seinem Kampfnamen auf: Abou Omar Soussi.

Abaaoud radikalisierte sich und schloss sich in Syrien dem IS an. Der Mann, der ursprünglich aus Marokko stammt, ist auf mehreren Propaganda-Videos des IS zu sehen. Im März 2014 tauchte im Internet ein Video auf, das Abaaoud zeigt, wie er ein Auto fährt, das vier Leichen hinter sich her schleift. 

Im Sommer 2014 sorgten in Belgien Fotos mit seinem 13-jährigen Bruder für Aufsehen, auf denen der minderjährige Junge mit einem Sturmgewehr AK 47 zu sehen ist. Angeblich ist der Junge seinem älteren Bruder nach Syrien in den Kampf gefolgt.

Laut RTL habe Abaaoud die Attacken auf das Jüdische Museum von Belgien im Mai 2014 finanziert. Damals starben bei Schiessereien vier Menschen. Abaaoud soll zuvor nach Griechenland oder in die Türkei gereist sein und habe von dort aus die Anschläge orchestriert. 

In einem Propaganda-Video, das am 8. Februar 2014 hochgeladen worden ist, sagt Abaaoud: «Mein Leben lang habe ich das Blut der Moslems fliessen sehen. Ich bete dafür, dass Allah all jene auslöscht, die sich ihm widersetzen.» (viw/meg)

Eine gewaltige Anschlagsserie erschüttert Paris

1 / 26
Eine gewaltige Anschlagsserie erschüttert Paris
quelle: epa/epa / jack taylor
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

The Show must go on: Eagles of Death Metal setzen nach Terrorattacken Europatour fort

Genau drei Monate nach der Terrorattacke bei ihrem Konzert in Paris hat die US-Band Eagles of Death Metal ihre Europatournee in Stockholm fortgesetzt. Die Musikgruppe spielte am Samstagabend im Club «Debaser Medis» in der schwedischen Hauptstadt.

Am Sonntag sollte ein Auftritt in Oslo folgen. Am Dienstag tritt die Band erstmals seit den Anschlägen wieder mit einem eigenen Konzert in Paris auf.

Der Musikclub «Bataclan» war am 13. November 2015 während eines Auftritts der Gruppe von einem der …

Artikel lesen
Link zum Artikel