Griechenland
Arbeitswelt

Griechenland führt 6-Tage-Woche ein

Griechenland führt 6-Tage-Woche ein

26.04.2024, 17:44
Mehr «Griechenland»

Während in vielen Ländern über eine Vier-Tage-Woche diskutiert wird, führt Griechenland eine Sechs-Tage-Woche ein. Das südeuropäische Land am östlichen Mittelmeer möchte mit der Massnahme dem massiven Fachkräftemangel entgegenwirken.

Das neue Gesetz ermöglicht es Vollzeitbeschäftigten, eine Teilzeitstelle auszuüben und an sechs Tagen die Woche zu arbeiten. Maximal acht Stunden pro Tag sind erlaubt.

epa11283877 Taxi drivers take part in a rally of private sector workers organized by General Confederation of Greek Workers (GSEE) in Athens, Greece, 17 April 2024. Public transportation (metro, tram, ...
Viele Griechinnen und Griechen üben zwei oder mehrere Berufe aus, um über die Runden zu kommen. Bild: keystone

Die Arbeitnehmenden können selbst entscheiden, ob sie einen Tag mehr pro Woche arbeiten möchten. Wer sechs Tage die Woche arbeitet, wird entsprechend entlohnt – und zwar mit einem Aufschlag von 40 Prozent. Während Sonn- und Feiertagen steigt der Lohn sogar um insgesamt 115 Prozent.

Die Gesetzesänderung gilt für den privaten und den öffentlichen Sektor. Beamte, also Menschen, die vom Staat angestellt sind, sind davon ausgeschlossen.

Work-Life-Balance ist auch in Griechenland ein grosses Thema, besonders weil sehr viele Griechinnen und Griechen zwei oder sogar mehrere Jobs ausüben, um über die Runden zu kommen. In Griechenland wird europaweit am meisten gearbeitet. So kommt ein Grieche durchschnittlich auf 2036 Arbeitsstunden im Jahr. In der Schweiz sind es bei den Vollzeitbeschäftigten 1909 Stunden.

Staat erhofft sich weniger Schwarzarbeit

Die Freude über die Sechs-Tage-Woche hält sich Grenzen. Einer Umfrage des griechischen Jobportals Kariera zufolge wünschen sich die Griechinnen und Griechen eher eine Vier-Tage-Woche bei vollem Lohnausgleich.

Mit der Gesetzesänderung dürfte vor allem der Staat profitieren. Denn dieser könnte höhere Sozialabgaben und Steuern durch weniger Schwarzarbeit einnehmen. Die Gesetzesänderung tritt am 1. Juli 2024 in Kraft. (cst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
82 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Garp
26.04.2024 17:56registriert August 2018
Die spinnen, die Griechen, bzw. die Regierung.

Ich weiss noch wie mein Vater mir erzählte, wie froh er war, als die 6 Tage Woche in der CH abgeschafft wurde.

Was für ein Rückschritt.
22139
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hadock50
26.04.2024 19:01registriert Juli 2020
Wenn die Bürgerlichen das lesen, kommen die noch auf Dummen Gedanken.....
Wie Thierry Burkart (Präsident, FDP) meinte, wir müssen nicht weniger, wir müssen mehr arbeiten.
🙄🙈
18422
Melden
Zum Kommentar
avatar
rodman
26.04.2024 23:12registriert Juli 2015
Ich glaube, viele Kommentierer verstehen den Artikel nicht. Gearbeitet wird von vielen Griechen sowieso 6 Tage. Mit dem Gesetz gibt es die Möglichkeit, 1. eine zusätzliche Teilzeitarbeit legal zu machen, als Arbeiter ein entsprechend höheres Gehalt legal zu erhalten.

Die aktuelle Regierung hat die Arbeitslosenzahlen halbiert und das Land in eine wirtschaftlich massiv bessere Situation gebracht.
1468
Melden
Zum Kommentar
82