Auto
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Verkehrsicherheit

«Leben retten mit SMS ist ganz einfach: Schreib keins»

Allein im vergangenen Jahr sind rund 13'000 Unfälle von unaufmerksamen und abgelenkten Autofahrern mitverursacht worden. Eine Kampagne soll Abhilfe schaffen. 

Der Schweizerische Versicherungsverband (SVV) und der Touring-Club der Schweiz (TCS) haben eine Kampagne für weniger Ablenkung und mehr Sicherheit im Strassenverkehr lanciert. Denn Unaufmerksamkeit und Ablenkung am Steuer gehörten zu den häufigsten Unfallursachen in der Schweiz.

Image

Wer mit Nebentätigkeiten wie SMS-Schreiben, Telefonieren oder Einstellen des Navigationsgeräts beschäftigt sei, habe keine Kontrolle über das Fahrzeug. Das Unfallrisiko steige.

Image

Mit der vom Fonds für Verkehrssicherheit finanzierten nationalen Präventionskampagne «Augen auf die Strasse» wollen der SVV und der TCS deshalb die Fahrzeuglenkenden dazu motivieren, sich auf das Fahren zu konzentrieren. Dies bedeute vor allem einen verantwortungsvollen Umfang mit Infotainmentgeräten im Auto. 

Image

Konkret sollte zum Telefonieren angehalten werden und das SMS-Lesen oder SMS-Schreiben sowie das Einstellen von Musik und Navigationsgerät vor der Fahrt erfolgen. Denn bei Ablenkung verlängere sich die Reaktionszeit massiv, so beispielsweise beim Telefonieren oder SMS-Schreiben am Steuer um 30 bis 50 Prozent.

Image

Zudem sollen die Beifahrerinnen und Beifahrer sowie Anrufende dazu motiviert werden, Ablenkung am Steuer nicht zu tolerieren beziehungsweise darauf einzuwirken, dass die Autofahrenden nicht abgelenkt werden. (whr/sda) 

Mehr zum Thema Auto



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Geräuschlose Zeiten für Elektroautos sind vorbei – Blindenverband will weitere Massnahmen

Ab dem 1. Juli 2019 müssen alle neuen Elektro-, Hybrid- und Brennstoffzellenfahrzeuge in der EU Geräusche von sich geben. Die Schweiz schliesst sich den europäischen Vorgaben an und arbeitet derzeit an deren Umsetzung, wie die NZZ am Sonntag berichtet. Damit soll zur Unfallverhütung beigetragen werden.

Künftig wird bei allen neuen Elektrofahrzeugen das Acoustic Vehicle Alerting System (AVAS) über Lautsprecher Lärm erzeugen – je nach Hersteller werden die imitierten …

Artikel lesen
Link to Article