Auto
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Kaum zu glauben, aber irgendwo gibt es irgendjemand, der so etwas mit einem Pokal auszeichnet. Bild: volvo240tic.com

Phänomen «Carbage»

Wenn man ist, was man fährt, sind diese Lenker bloss ein Haufen aufgemotzter Schrott

Ihnen ist Ihr VW Polo nicht sportlich genug, werter Junglenker? Dann stürzen Sie sich ins Internet und klauben Sie sich ein paar Bodykits und sonstigen Firlefanz zusammen, damit ihre Schüssel richtig krass aussieht. Aber Obacht! Der Schuss kann auch nach hinten los gehen.

Und wie sieht das aus, wenn man so ein Auto «verschlimmbessert?» Voilà, willkommen in der beissend bunten «Carbage»-Welt!

«Carbage»?

Bitte sehr: Aus dem Englischen «car» (Auto) und «garbage» (Müll) zusammengesetzt, versteht man darunter ein «geschmacklos und/oder schlecht modifiziertes Auto. Modifikationen beinhalten gewöhnlich grelle Farbschemen, unpassende und schlecht gestaltete Bodykits, lächerliche Spoilers (Aerodynamik-Modifikationen, die nicht aerodynamisch sind), scheussliche Felgen (die oftmals zu gross sind und die Lenkung beeinträchtigen) und unmöglich grosse Auspuffrohre [...].»

Quelle: Urban Dictionary

Carbage

Boah! King of the Road (in Kasachstan)! Bild: Pinterest/FirstCar

Image

Der Clio als Seeungeheuer. Bild: Pinterest/FirstCar

Image

Schöööön. Bild: Pinterest/FirstCar



Image

Die Firma Porsche hat keine Ahnung von Aerodynamik. Das können wir besser! Bild: Top Gear/Carbage

Image

Wenn's fertig ist, wird's HAMMER!!! Bild: Final Gear/Forum

Image

Der läuft seither 20 Kilometer in der Stunde schneller, seit er «verbessert» wurde! Ehrenwort! Bild: Top Gear/Carbage

Image

AMG imfall. Echt jetzt! Bild: Final Gear/Forum

Image

Wenn ich die Strasse runtercruise, bekomme ich nur noch Respekt, Mann. Bild: Top Gear/Carbage

Image

Was Unscheinbares, Dezentes für meinen M3, dachte ich mir so. Bild: Pinterest/FirstCar

Image

Ich bin mega Fan von H.R. Giger und höre gerne Trance. Und mein Cousin, der kann so Airbrush, weisch!? Bild: Final Gear/Forum

Image

Ein Mösenmagnet ist das Ding, ich schwör! Bild: Top Gear/Carbage

Und nun aus der Abteilung «fettere Räder, krassere Rims»:

Image

Maximum Respect! Bild: Top Gear/Carbage

Und hier aus der Rätselecke-«Echt oder Fake?»: 

Irgendwie haben wir hier das Gefühl, dass es sich hierbei nicht um einen echten Rolls-Royce handelt:

Dies ist vermutlich kein Porsche 911 ...

... das hier ebensowenig:

Wow, ein Aston Martin. Nicht.

Sehr wahrscheinlich keine Lamborghinis:

Verzeihen Sie unsere Pingeligkeit, aber ein Bugatti ist das eher nicht:

Das wohl auch nicht:

Das hingegen vermutlich schon. Er gehört aber offenbar jemandem mit mehr Geld als Geschmack. 

Weniger Geld, aber mehr Kreativität haben die folgenden Automobilisten:

Image

Der schönste Fiat Uno der Welt, finden Sie nicht auch? Bild: Final Gear/Forum

Image

Eine Symphonie! Ich sage euch: eine Symphonie! Bild: Final Gear/Forum

Image

Du, ich lass 911er stehen! Bild: Final Gear/Forum

Image

Kofferraum zu klein? Problem gelöst!  Bild: Top Gear/Carbage

Image

Logo, für «Street Race» braucht's Heckflossen! Bild: Top Gear/Carbage

Image

Der hier ist aber fast sympathisch. Bild: Final Gear/Forum

Image

In England nennt man sowas «Comedy Car». Bild: Reallyloud.co.uk

Image

Hier auch mehr Comedy als Car. (Ist übrigens vermutlich kein echter Rolls: Die gab's nämlich nicht als sechsrädrige Pickup-Version mit Motorhaube aus Glas und Doppelsonnendach. Jedenfalls nicht lange ...) Bild: Final Gear/Forum

Und nun: «Diese lustigen Schweden mit ihren schachteligen Volvos!»

Und DAS hier ist ein Jaguar E-Type, dem jemand ein «verbessertes Design» verpassen wollte.

Image

Boah, da liegen ein paar Leute gleich flach! Bild: Final Gear

(Zur Erinnerung: So sieht ein normaler Jaguar E-Type aus.)

Viel zu klassisch, dieses E-Type-Heck. Kann man noch viel schöner machen! Zum Beispiel so:

Image

Bild: Final Gear

Aber eigentlich ists mit etwas Karton schon getan ...

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Tödlicher Uber-Unfall: Das Notbremssystem war nicht aktiv

Bei dem in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelten selbstfahrenden Auto des Fahrdienstes Uber Mitte März in Arizona ist das Notbremssystem nicht aktiviert gewesen. Das teilte die US-Verkehrssicherheitsbehörde (NTSB) am Donnerstag in einem vorläufigen Untersuchungsbericht mit.

Das selbstfahrende Auto habe die Fussgängerin 6 Sekunden vor dem Zusammenprall entdeckt. 1,3 Sekunden vor dem Unfall habe das System festgestellt, dass die Notbremse gezogen werden müsse, um einen Zusammenstoss zu …

Artikel lesen
Link to Article