DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Verdächtiger gefasst 

Mann tötet zwei Frauen in Basel

03.11.2014, 19:3105.11.2014, 11:41

Bei zwei Tötungsdelikten in Basel sind am Montagnachmittag zwei Frauen ums Leben gekommen. Ein Mann wurde zudem lebensgefährlich verletzt. Ein weiterer Mann, der der Taten dringend verdächtigt wird, wurde festgenommen. 

Ereignet haben sich die Delikte zwischen etwa 13.30 und 16 Uhr im Breite-Quartier in Basel. Die beiden Tatorte liegen nur wenige hundert Meter auseinander. Die Staatsanwaltschaft ging davon aus, dass die Gewaltdelikte von der gleichen Täterschaft verübt wurden, wie ein Sprecher auf Anfrage sagte. 

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ereignete sich das erste Tötungsdelikt in einem Mehrfamilienhaus am Nasenweg. Kurze Zeit später ging die Meldung ein, dass in einem Mehrfamilienhaus an der Wildensteinerstrasse ebenfalls eine Frau getötet und ein Mann lebensgefährlich verletzt worden sei. 

Im Lauf des Nachmittags umstellte die Polizei ein Mehrfamilienhaus an der Farnsburgerstrasse. Dort konnte um 17 Uhr ein Mann überwältigt und festgenommen werden, welcher der Taten dringend verdächtigt wird, wie die Staatsanwaltschaft schreib

Hintergründe unklar 

Zu den Opfern, zum Hergang und zu den Hintergründen der Bluttat konnte die Staatsanwaltschaft am Montagabend noch keinerlei Angaben machen. Die Identität der Opfer sei nicht mit Sicherheit geklärt. Auch zum mutmasslichen Täter konnte der Sprecher der Staatsanwaltschaft noch nichts sagen. Weitere Informationen wurden für Dienstagnachmittag in Aussicht gestellt. 

Die Staatsanwaltschaft, die einen Zeugenaufruf erlassen hat, setzte für die Ermittlungen eine grössere Sonderkommission ein. Im Einsatz standen neben zahlreichen Polizei-Patrouillen der Notarzt und die Sanität sowie das Institut für Rechtsmedizin, die Kriminaltechnische Abteilung und die Kriminalpolizei. 

(feb/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

SBB-Zugpersonal geriet bei Liestal-Demo ins Visier der Corona-Skeptiker

In den Zügen an die Corona-Kundgebung in Liestal galten eigene Gesetze: Covid-Kritiker ignorierten die Maskenpflicht konsequent und hinterliessen unzählige Kleber. Dabei blieb es nicht.

Die Corona-Leugner foutierten sich letzten Samstag nicht nur an der Grossdemonstration in Liestal BL um die Maskenpflicht. Viele der 6000 Besucher reisten mit dem ÖV an. In SBB-Zügen legten die Corona-Skeptiker jegliche Hemmungen ab. Ein auf Twitter publiziertes Video zeigt, wie zahlreiche Reisende in vollbesetzten Abteilen laut herumjohlen, die Hände in die Höhe strecken und dabei konsequent keine Masken tragen.

Das Zugpersonal war machtlos und geriet selbst ins Visier der Corona-Leugner. …

Artikel lesen
Link zum Artikel