DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bern: Historisches Museum platzt aus allen Nähten – Hundertausende Objekte brauchen neue Bleibe

17.02.2016, 04:22
  • Das Bernische Historische Museum kämpft mit Platznot. Über 500'000 Objekte haben sich mittlerweile angesammelt. Vieles liegt in 26 Lagerräumen – verstreut über den Kanton, wie die «Berner Zeitung» (BZ) schreibt. Einige Depot-Mietverträge wurden jüngst gar gekündigt, was das Platzproblem noch verschärft.
  • Für Direktor Jakob Messerli steht fest: Künftig müssten die Sammlungsobjekte lückenlos erfasst und nachhaltig gelagert werden. Dafür müssen neue Räume her. Zahlen müssen dies die Stadt, die Burgergemeinde und der Kanton.
  • Fest steht, dass die genauen Kosten aber unklar sind. Auch deshalb, weil das Museum seine Sammlung selbst nicht so genau kennt und sie erst aufbereiten muss. Die städtische Kultursekretärin Veronica Schaller schätzt jedoch gegenüber der BZ, dass eine Investition in Höhe eines «zweistelligen Millionenbetrags» nötig wird. (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Gewerbegebäude in Kehrsatz abgebrannt – viel Rauch, keine Verletzten

In einem von mehreren Firmen genutzten Kehrsatzer Gewerbegebäude ist am frühen Dienstagmorgen ein Grossbrand ausgebrochen. Die Flammen und die Rauchsäule waren kilometerweit zu sehen. Nach aktuellem Kenntnisstand wurde niemand verletzt.

Zur Story