Bilderwelten
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Superschurken-Höhle in der Wüste Kaliforniens könnte dir gehören – für 3 Millionen



Weit entfernt vom glamourösen Treiben in Hollywood, in einer verlassenen Ecke des kalifornischen High Deserts, befindet sich ein architektonisches Wunder, das neuerdings zum Verkauf steht. 

Genauer, befindet es sich ausserhalb von Joshua Tree. Und zwar hier: 

Karte: Google Maps

Schon auf Google Earth sieht es grossartig aus.

Die Annonce des Liegenschaftsbüros beschreibt diese Villa als «das wichtigste architektonische Haus, das Sie vielleicht je sehen werden» – womit sie Recht haben könnten:

Es handelt sich dabei um das «Organic Modern Estate», das der Malerin Beverly Doolittle und ihrem Ehemann Jay gehört. Ende der Achtzigerjahre gaben Beverly und ihr Ehemann Jay dem Architekten Kendrick Bangs Kellogg den Auftrag, ein biologisch ausgerichtetes Minergie-Haus auf ihrem Gründstück in der Wüste zu bauen. 

Kellog baute die Villa aus Beton, Glas und Kupfer in die Felsen hinein.

Vor Kurzem sind aber die Doolittles ausgezogen. So viel Platz bräuchten sie im Alltag auch wieder nicht. Und nun verkaufen sie ihr Schmuckstück (das sich perfekt für den stilbewussten Bond-Schurken eignen würde) – für drei Millionen Dollar

Das Interieur hat es ebenfalls in sich:

Bio-Minergie hin oder her: Das Teil erinnert doch sehr an das hier, oder nicht?

Das da ist die Küche:

Und hier das Schlafzimmer (mit fix installiertem Sean-Connery-Sessel):

Und spät nachts hat man diese Aussicht (während man Welteroberungspläne schmiedet):

Haben wir das Interesse etwaiger Millionäre (und SPECTRE-Chefs) geweckt?

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

nie da gewesene Dimensionen

Die grösste Solar-Anlage der Welt in Zahlen

Die grösste Solaranlage der Welt hat in der kalifornischen Mojave-Wüste den Betrieb aufgenommen. Die Ivanpah-Anlage wird Energie für 140'000 amerikanische Haushalte produzieren. Sie ist technisches Wunderwerk und Augenschmaus zugleich. 

Auf halber Strecke zwischen Los Angeles und Las Vegas, mitten in der Wüste Mojave, erstreckt sich auf fast neun Quadratkilometern die Solartherm-Anlage Ivanpah.

wird die Anlage ins Netz einspeisen. Genug für 140'000 amerikanische Haushalte. Damit könnte fast die ganze Stadt Zürich, mit ihren 186'765 Haushalten, mit sauberem Strom versorgt werden. 

machen den Zauber möglich. Die computergesteuerten Spiegelflächen – so gross wie Garagentore – nehmen die Stahlen der Sonne auf und …

Artikel lesen
Link zum Artikel