DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mitten auf der Strasse

«Bachelor»-Kandidatin in Zürich totgefahren

02.10.2014, 16:3204.10.2014, 07:58

Sie kämpfte als eine von 20 Kandidatinnen um das Herz von «Bachelor» Rafael Beutl: Doch nun ist die Zürcherin tot. Die 40-jährige Tänzerin wurde in der Nacht auf Mittwoch an der Winzerstrasse in Zürich von einem Auto erfasst, wie der Sender 3+ am Donnerstag mitteilte. Gemäss Angaben des Autolenkers stand sie mitten auf der Strasse. Der Unfall ereignete sich um um 03:30 Uhr, der Hergang ist noch unklar.

Vor sechs Wochen war die «Bachelor»-Kandidatin von den Dreharbeiten in die Schweiz zurückgekehrt. «Nach Abschluss der Dreharbeiten hatte sie der Produktion noch gesagt, wie glücklich sie sei. Und jetzt das. Ich bin tief betroffen», liess 3+-Senderchef Dominik Kaiser über ein Communiqué verlauten. Auch Rafael Beutl drückte seine Betroffenheit aus: «Ich hatte mich so gut mit ihr verstanden. Das ist eine Tragödie, wie ich sie noch nicht erlebt habe. Unfassbar», so der Bachelor. «Ich habe sie sehr, sehr gern gehabt.»

Ob die Sendung «Der Bachelor» nun wie vorgesehen ausgestrahlt wird, will der Sender noch nicht bekanntgeben. Man wolle Angehörigen und Freunden den nötigen Raum geben, das Geschehene zu verarbeiten, heisst es auf Anfrage von watson – und erst nach gegebener Zeit über den Sendeplan informieren. (dwi/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Drei Festnahmen nach tödlicher Autoexplosion in Liverpool

Nach der Explosion eines Autos mit einem Toten in Liverpool hat die Polizei drei Männer wegen Terrorismusverdachts festgenommen. Ein Mann war bei dem Vorfall am Sonntagvormittag vor einer Frauenklinik in der nordwestenglischen Stadt getötet worden. Ein weiterer wurde verletzt.

Zur Story