Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
victoria baby entführt

Die Familie postete ein Bild von Victoria und einen Hilferuf auf Facebook. Bild: Facebook/Karine Mc Mahon

Baby entführt

Dank eines Facebook-Aufrufs ist die kleine Victoria nun wieder bei ihren Eltern

Vier Freunde haben in Kanada Detektiv gespielt und ein entführtes Baby gerettet. Eine Frau hatte sich in Trois-Rivières nördlich von Montreal als Krankenschwester ausgegeben und die neugeborene Victoria aus dem Spital einfach mitgenommen.

Das berichtete das kanadische Programm von BBC am Donnerstag. Als die Polizei ein Überwachungsbild auf Facebook hochgeladen hat, erkannte eine Clique die Frau. Die Hobby-Detektive hatten sich nach eigener Aussage im Netz die Langeweile vertrieben. «Das war eine Nachbarin von mir, ich kannte sie flüchtig», sagte Charlene Plante, der kanadischen Webseite Global News.

Die Vier entschlossen sich zu handeln. Sie fuhren zum Haus der Verdächtigen und sahen dort den roten Kleinwagen mit einem «Baby an Bord»-Sticker stehen, den die Polizei erwähnt hatte. Sie alarmierten die Beamten. Die Einsatzkräfte waren in zwei Minuten da.

Sie fanden in der Wohnung die kleine Victoria, nahmen die Frau fest und brachten das Baby wohlbehalten zurück zu den Eltern. Melizanne Bergeron aus der Gruppe sagte CTV News über den Anblick des geretteten Kindes: «Das war der schönste Augenblick in meinen Leben. Wir haben geweint.» (viw/sda/dpa)



Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und es ist ziemlich spektakulär

Link zum Artikel

16 Fakten, die wir viel zu spät (ODER ERST JETZT!) gecheckt haben 🤯

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

25 geniale Erfindungen, die beweisen, dass wir schon in der Zukunft leben

Link zum Artikel

Über Nacht blind – die Geschichte vom Aushängeschild des Zürich Marathons

Link zum Artikel

Tödlicher Hefepilz – warum Candida auris so gefährlich ist

Link zum Artikel

«Die unendliche Geschichte» wird 35 – das wurde aus den Darstellern

Link zum Artikel

Stell dir vor, du bist Anwältin für Menschenrechte und die «Bunte» schreibt über deine Haare

Link zum Artikel

Samsung will nicht, dass du diesen Bericht zum Galaxy Fold siehst

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Streit um Rechnung: Autohändler in Bilten GL soll Faustfeuerwaffe gezogen haben

In Bilten im Glarnerland soll ein Autohändler am frühen Dienstagabend während eines Streits mit drei Männern plötzlich eine Faustfeuerwaffe gezogen haben. Geschossen hat der 31-jährige Mazedonier nicht. Er wurde verhaftet.

Verletzt wurde bei der Auseinandersetzung niemand, wie die Glarner Polizei am Donnerstag mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen waren drei Männer im Alter zwischen 27 und 41 Jahren mit zwei Autohändlern in einen Streit um die Bezahlung einer Autoreparatur geraten.

Einer der beiden …

Artikel lesen
Link zum Artikel