DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Pablo Escobar der Lüfte»

Zehnjähriger sorgt mit Bombendrohung für Chaos auf Flughafen



A plane belonging to the Belgium carrier Jetairfly sits on the tarmac at the Las Americas international airport after being the object of a bomb scare in Santo Domingo, May 28, 2014. According to local media, local authorities received bomb threats about Jetairfly's flight 205 with 274 passengers aboard as it arrived from Brussels, Belgium, and the plane was detained for several hours on the runway, causing the airport to be shut down during the inspection. REUTERS/Ricardo Rojas (DOMINICAN REPUBLIC - Tags: CIVIL UNREST CRIME LAW TRANSPORT)

Die bedrohte Maschine der belgischen Jetairfly.  Bild: RICARDO ROJAS/REUTERS

Mit einer telefonischen Bombendrohung hat ein zehnjähriger Bub am vergangenen Dienstag für stundenlanges Chaos auf dem wichtigsten Flughafen der Dominikanischen Republik gesorgt. Der Knabe kündigte einen Bombenanschlag gegen eine Passagiermaschine an. 

Er bezeichnete sich selbst als «Pablo Escobar der Lüfte» in Anspielung auf den 1993 getöteten berüchtigten Drogenbaron aus Kolumbien, wie die Behörden erst am Freitag mitteilten. Warum sich der Zehnjährige eine Passagiermaschine der belgischen Gesellschaft Jetairfly aus Brüssel ausgesucht hatte, blieb zunächst offen. 

Die Behörden nahmen die Drohung sehr ernst. Sie leiteten mehrere Maschinen um und ergriffen weitere Sicherheitsmassnahmen, bevor sie den Anruf bis zu einem Haus am Stadtrand von Santo Domingo zurückverfolgen konnten. 

Der Bub wurde kurzzeitig festgenommen und dann in die Obhut von Angehörigen übergeben. Der von ihm verursachte Schaden beläuft sich den Angaben zufolge auf rund eine Million Dollar. (erf/sda/afp) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Heftige Explosion im Aargau: Bankomat in die Luft gesprengt +++ Täter auf der Flucht

Unbekannte haben in der Nacht auf Dienstag einen Bankomaten in Nussbaumen AG gesprengt. Sie flüchteten mit Bargeld in unbekannter Höhe.

Am Gebäude sei durch die Sprengung eine grosse Verwüstung entstanden, teilte die Kantonspolizei Aargau mit. Kurz vor 02.30 Uhr hätten mehrere Anwohner der Polizei gemeldet, sie hätten einen lauten Knall gehört. Zur gleichen Zeit sei ein Alarm aus der betroffenen Filiale der Aargauischen Kantonalbank eingegangen.

Als Fluchtfahrzeug dürfte nach Polizeiangaben ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel