Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Dank modernster bildgebender Technik ist es mir hier gelungen, ein Spiegelneuron in seinem natürlichen Lebensumfeld (im Broca-Zentrum) im Verhältnis 1/897631489625485445 abzubilden.  Bild: Kafi Freitag

FRAGFRAUFREITAG

FragFrauFreitag

Sehr geehrte Frau Freitag, ich habe folgendes Problem: Habe einen tollen Typen kennengelernt und es stimmt alles. 

Ausser die Tatsache, dass er in meinen Augen nicht küssen kann. Sagen will ich ihm dies aber nicht, abservieren aber ebenfalls nicht. Was soll ich tun? Cora, 21

Liebe Cora 

Sie gefallen mir. Ihre Anrede ist entzückend und die Tatsache, dass Sie nicht prinzipiell sagen, dass er nicht küssen kann, sondern es auf Ihre Sicht beziehen, ist bemerkenswert. I like!

Dennoch fällt mir die Antwort nicht leicht. Von meinen Nichten und anderen jungen Frauen Ihres Alters weiss ich, dass es in Zeiten von Tinder und Co. nicht ganz einfach ist, an einen Mann zu geraten, der edle Absichten hat und nicht zwölfgleisig fährt. Darum habe ich mich um eine Lösung bemüht, habe rumgehirnt und es sogar mit meiner Freundin besprochen, in der Absicht, Ihnen einen schlauen Rat geben zu können. Aber es ist wirklich eine harte Nuss, das mit dem Küssen.

Leider schreiben Sie nicht, ob Sie auch schon anderes mit ihm ausprobiert haben und es wirklich nur am Küssen liegt. Obwohl – «nur» kann man hier eben leider nicht sagen, gopf. Ich bin der Meinung, dass Menschen ein Entwicklungspotenzial haben. Alle Menschen. Sogar Männer. Und darum kann man zum Beispiel an «gutem» Sex arbeiten. Man kann darüber reden oder aktiv die Führung in besagte Richtung übernehmen und nonverbal zeigen, was einem besonders gut gefällt. Aber beim Küssen ist es verdammi nomoll wahnsinnig schwierig.

Und ich habe wirklich alles Erdenkliche geistig durchgespielt. Sobald man ausspricht, dass einem das Küssen nicht gefällt, ist es gelaufen. Es ist so unglaublich intim, viel intimer noch als Geschlechtsverkehr. Und darum umso heikler und sensibler. Darüber offen reden fällt drum leider weg (und dabei bin ich doch nun wirklich IMMER fürs offene Gespräch). Aber hier nicht. Zu riskant, zu verletzend. Fast schon, als würde man den persönlichen Körperduft seines Partners infrage stellen.

Einen Mann, den man lieb gewonnen hat, deswegen abschiessen ist aber auch keine Lösung! Schliesslich müsste man dann auch noch einen Vorwand finden, weil man ja das wirkliche Problem nicht benennen kann, um den anderen nicht total zu verletzen.

Darum gibt es eigentlich nur einen Ausweg; Spiegelneuronen! Das sind Nervenzellen, die darauf programmiert sind, andere zu spiegeln, nachzuahmen. Das bekannteste Beispiel dafür ist das Gähnen, das ja ansteckend wirkt, wenn man es sieht oder hört. Wir Menschen (und Primaten übrigens auch) verfügen über diese Nervenzellen, um im Umgang mit anderen empathisch und sozial zu funktionieren. Dieses System könnten Sie sich zunutze machen. Es wird vermutlich etwas Zeit dauern und es ist auch keine sehr romantische Idee, aber mir fällt nun mal keine bessere ein.

Küssen Sie ihn in die von Ihnen gewünschte Richtung! Fangen Sie langsam an und fallen Sie nicht mit der Tür ins Haus. Spiegelneuronen sind empfindliche Huschelis und machen nur dann mit, wenn sie sich wohl und geborgen fühlen. Das bedeutet konkret, dass Sie immer zu Beginn auf die bereits bekannte Art und Weise küssen, um ihn dort abzuholen, wo er gerade ist. Wenn das gelungen ist, nehmen Sie in langsam aber sicher mit und zeigen ihm Ihre Art, zu küssen.

Das werden Sie über eine Weile tun müssen, aber es könnte wirklich funktionieren. Und mit etwas Geduld vielleicht so, dass er davon gar nichts mitbekommt. Stellen Sie es sich als Tanzen vor. Ob ein Tanz gut gelingt, ist immer eine Frage des Zusammenspiels der beiden Tänzer. Wenn es Ihnen nicht gefällt, wie er führt, dann führen Sie halt selbst! (Aber möglichst so, dass er davon nichts mitbekommt.)

Sie haben nichts zu verlieren, aber viel zu gewinnen. Die Alternative ist, unglücklich weiter zu küssen oder ihn unter einem nicht zutreffenden Grund loszuwerden. Beides auch keine Lösungen, wie ich finde. Ihnen traue ich es zu, dass Sie eine Veränderung in Gang setzen können. Trauen Sie es sich also bitte auch zu. Und Ihrem Partner auch!

 Ganz herzlich, Ihre Kafi.

Fragen an Frau Freitag? ​ 

Hier stellen!

Kafi Freitag (39) beantwortet auf ihrem Blog www.FragFrauFreitag.ch Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.ch.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (www.FreitagCoaching.ch) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie ist verheiratet und Mutter eines zehnjährigen Sohnes.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! 

Bild

Bild: Kafi Freitag



Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Skydiver 29.11.2014 18:32
    Highlight Highlight Schlauer Rat! Und klappt sogar ganz sicher. Sehe ich bei mir. Ich küsse meinen Sonnenschein anders als frühere Partnerinnen. Keine Ahnung, ob das die Spiegelneuronen waren oder die unverschämt tolle Vorlage meiner Partnerin. – Ist auch egal, Männer sind da "biegsamer" und schwenken eher schnell ein. Ich bin einer, deshalb weiss ich's.
  • Juice 28.11.2014 03:24
    Highlight Highlight "Von meinen Nichten und anderen jungen Frauen Ihres Alters weiss ich, dass es in Zeiten von Tinder und Co. nicht ganz einfach ist, an einen Mann zu geraten, der edle Absichten hat und nicht zwölfgleisig fährt."

    Das ist jetzt ein Scherz, oder? Erstens machen das die Frauen genauso, und zweitens - auch wenn das Frau niemals zugegeben würde - ist alleine die Tatsache, dass er noch weitere Eisen im Feuer hat, für Frauen extrem anziehen. Denn, welche will schon einen Langweiler, der keine Optionen hat.
  • Bounty7 27.11.2014 09:54
    Highlight Highlight Super Antwort! Und das klappt auch meistens! War bei mir auch so und ich habe es ihm ohne worte beigebracht :)

Liebe Kafi. Seit einem Jahr verändert sich alles, und zwar seit ich 30 bin! Alle meine Freunde sind in einer Beziehung und machen alles nach Plan (zusammenziehen, heiraten und werden auch noch schwanger) ... 

Liebe RenateHaben Sie die letzte Bachelor-Staffel gesehen? Die mit dem Mann mit viel Hauthaar und der «Bäumchen, wechsle dich»-Attitude? Ich auch nicht. Und schon gar nicht mit meinem präpubertären Sohn. Dieser hat mich nach dem Genuss einer Folge dann mal gefragt, wie die sich das eigentlich vorstellen, die Frauen, wenn sie sagen: «Ich gebe jetzt nochmals alles!» Er hat dann so ein angestrengtes Gesicht gemacht, fast wie auf dem Klo nach wochenlanger Verstopfung, und mich gefragt, ob die …

Artikel lesen
Link zum Artikel