Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das ist der Himmel über uns. Nach ihm sollten wir uns gopf nomoll strecken!  Bild: kafi freitag

FRAGFRAUFREITAG

FragFrauFreitag

Hallo liebe Kafi. Ich stehe momentan vor einer schwierigen Entscheidung und würde gerne einmal deine Meinung dazu hören 



Mir ist dabei natürlich durchaus bewusst, dass ich mich schlussendlich selber entscheiden muss. Also, ich arbeite nun seit über 5 Jahren im selben Unternehmen. Angenommen habe ich die Stelle nach meiner Berufslehre, sprich ich war einfach mal froh etwas zu haben. Der Grund, weswegen ich solange hier geblieben bin, liegt daran, dass ich wunderbare Arbeitsbedingungen und tolle Arbeitskollegen habe. Die Arbeit an und für sich ist jedoch echt langweilig und ich fühle mich extrem unterfordert. Ich habe immer gedacht, dass es schon in Ordnung ist in diesem Bereich einzustecken, wenn sonst alles ausserordentlich toll ist. Nun kämpfe ich allerdings mehr und mehr mit Motivationsproblemen und glaube, dass ein Wechsel das Beste wäre. Auf der anderen Seite habe ich natürlich auch Angst, dass ich nie wieder ein so tolles Team und so tolle Arbeitsbedingungen finde ... Susanne, 24

Liebe Susanne 

Sie sind 24 Jahre alt und in Ihrem ersten Job beschäftigt. Ich habe mal versucht, auszurechnen, wie lange es noch dauern wird, bis Sie pensioniert werden. Selbstverständlich habe ich dafür nicht einfach die gängige heutige Regelung von 64 Jahren genommen, den schliesslich hat es zwischen 1948 und heute 10 Rentenreformen gegeben. Insgesamt zweimal wurde das Rentenalter gesenkt (nämlich 1957 und 1964, zweimal wurde es angehoben (2001 und 2005) und eine weitere Erhöhung auf 65 Jahre ist im Gange. Meine sorgfältige Analyse und vertrauliche Gespräche mit Alain haben ergeben, dass in den kommenden 40 Jahren mindestens 6 weitere Reformen stattfinden werden, wovon sich vermutlich 5 um eine Erhöhung des Rentenalters drehen werden. Das könnte dann bedeuten, dass das Rentenalter im Jahre 2055 auf 70 Jahre festgelegt wird.

Das klingt jetzt vielleicht etwas extrem, wird aber mit der aktuellen Gesundheitsvorsorge und Palliativpflege kein grösseres Problem darstellen. Sie haben also vermutlich noch 46 Jahre Berufsalltag vor sich und werden in diesem Zeitrahmen mit 97.3% Wahrscheinlichkeit noch mindestens einmal wenn nicht sogar öfter auf ein so tolles Arbeitsumfeld treffen.

Jetzt ist es an Ihnen, zu entscheiden. Wollen Sie weitere 46 Jahre in der Unterforderung leben, Ihr Potential zu Grabe tragen und an einem Bore-Out sterben oder doch lieber den Finger aus Ihrem Allerwertesten, den Mut zusammen nehmen und nach neuen Ufern Ausschau halten? 

Ich werden Ihnen nicht sagen, was ich tun würde. Denn es ist, wie Sie bereits selber gesagt haben, Ihr eigener Entschluss.

Mit herzlichem Gruss. Ihre Kafi.

Fragen an Frau Freitag? ​ 

Hier stellen! 

Kafi Freitag (40!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie ist verheiratet und Mutter eines zehnjährigen Sohnes.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! Hier nachlesen!

Bild

Bild: Kafi Freitag

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

FragFrauFreitag

Kafi, darf man fragen, wie viel Geld man zur Erstkommunion schenkt?

Hallo Frau Freitag.Vielen Dank für deine erfrischenden Antworten. Ich freue mich immer wieder diese zu lesen. Mein Götti-Kind feiert nächstes Jahr Erstkommunion. Nicht das ich ein Fan von «Geld schenken» bin, aber vermutlich wird es auf das hinauslaufen. Nun wollte ich die Eltern meines Götti-Kindes unverbindlich fragen, was den so betragsmässig für die Erstkommunion üblich ist, da ich ehrlich gesagt keine Ahnung habe. Meine Frau ist der Meinung, dass sei ein absolutes No-Go. Florian, 36

Lieber FlorianMit 5000 Franken liegen Sie nie falsch. Da ist ein Betrag, mit dem sich das Kind auch was Richtiges kaufen kann, nicht nur so billigen China Schrott, der dann nach ein paar Wochen kaputt im Garten liegt und verwittert. Zu unserer Zeit wäre das noch ein Vermögen gewesen, ich weiss. Aber heute kostet ja schon ein gutes Handy fast 1000 Stutz und eine Lederhülle braucht man ja dann auch dazu und ein Flatrate-Abo mit Highspeed und so. Läppert sich, das werden Sie auch einsehen.

Nein …

Artikel lesen
Link zum Artikel