DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
<em>Bild: </em>Kafi Freitag: Zeigt her Eure Schenkel.&nbsp;
Bild: Kafi Freitag: Zeigt her Eure Schenkel. 
FRAGFRAUFREITAG

Liebe Frau Freitag. Ich bin 36 Jahre alt, 1.69 gross und wiege seit einiger Zeit zuviel (67 Kilo). Früher hatte ich grossen Spass an Mode!

In meinem Schrank hängen viele fröhliche Kleider und ein paar kurze Röcke. Doch seit ich zugenommen habe, trage ich nur noch weite und dunkle Kleidung, die nicht auffällt. Ich habe langsam das Gefühl, dass man nur als sehr schlanker Mensch modisch angezogen sein kann/darf. Wie sehen Sie das? Sonja, 36
13.03.2014, 21:07

Liebe Sonja

Sie haben vollkommen Recht. Kurze Röcke sind einfach nichts für Frauen mit Ihren Massen. Bitte tragen Sie Ihren Körper nicht so zur Schau. Sie wissen schliesslich selber, dass er nicht dem gängigen Ideal von 90-60-90 entspricht. Es wäre darum angebracht, ihn dementsprechend zu (ver)hüllen. Haben Sie schon mal eine Burka gedacht? Schwarz macht bekanntlich schlank. 

So oder ähnlich würde es klingen, wenn Sie Ihre Frage an eine der vielen ModestilfragenkolumnistInnen in allen möglichen Zeitschriften und Zeitungen gestellt hätten. Darum bin ich doppelt froh, dass Sie sie mir stellen! Danke! Mich machen die selbstgerechten arroganten Antworten dieser selbst ernannten Experten nämlich so was von wütend! Schliesslich steckt hinter jeder dieser Fragen eine Frau, die ihren Körper eigentlich so mag, wie er ist. Ansonsten würde sie kaum einen kurzen Rock tragen wollen. Nun kann man der Fragenden entweder die Cellulitis um die Ohren schlagen, oder sie aufbauen und bestärken, das zu tragen, worauf sie Lust hat. 

Ich weiss, dass heute praktisch jede Modestrecke in Modemagazinen förmlich schreit, dass man mit Konfektionsgrösse 40+ gefälligst zu Harald Glööckler by Ulla Popken abhauen soll. Aber wollen wir uns wirklich vorschreiben lassen, dass nur Hungerhaken geile Fashion tragen dürfen??? 

Ziehen Sie genau das an, worauf Sie Lust haben, liebe Sonja. Es gibt nur eine einzige Regel, an die Sie sich halten müssen: Die Klamotten dürfen nicht zu klein sein. Eine 40 sieht einfach scheisse aus, wenn man eigentlich eine 42 trägt. Lassen Sie sich also vom Etikett nicht beirren. Ich weiss auch, dass es dem Ego schmeichelt, wenn man in eine kleinere Grösse passt. Aber es gibt nichts Unschmeichelhafteres als zu enge Kleidung. Ansonsten dürfen Sie tun und lassen, was Ihr Herz begehrt. 

Wenn Sie sich von wirklich kurvigen Frauen inspirieren lassen wollen, dann sollten Sie sich durch diese 70 curvy-Blogs scrollen. Das Selbstbewusstsein, dass einem hier entgegenschlägt, ist förmlich ansteckend. Und faszinierend auch die Tatsache, dass nur etwa 3% dieser Bloggerinnen weiss sind. Diese Beobachtung mache ich übrigens auch im ethnisch sehr durchmischten Quartier, in dem ich lebe. Das Selbstverständnis, mit welchem zum Beispiel Brasilianerinnen ihren (für unsere Schönheitsideale) nicht gerade stromlinienförmigen Körper in prächtige Roben stecken und mit Stolz präsentieren, ist mehr als inspirierend. Lassen auch Sie sich von dieser lebensbejahenden Einstellung zu sich selber anstecken!

Es ist Ihr Körper und es ist Ihr Leben und es geht keine Sau was an, was Sie damit anstellen! 

Mit einem rythmischen Schups von Po zu Po. Ihre Kafi. 

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst und würden diese gerne nachlesen? Ja dann halt
Bild:Kafi Freitag
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

James Fridman – der Photoshop-Troll – hat wieder zugeschlagen

Es gibt Leute, die sagen, wer James Fridman nicht kennt, kennt das Internet nicht. Diese Aussage mag etwas gar gewagt sein, aber Fakt ist, dass James Fridman eine Legende ist.

Seit Jahren unterhält er das Internet mit seinen Photoshop-Skills. Leute können ihm ihr Foto mit dem Änderungswunsch senden. Manchmal kommt er diesem Wunsch nach – und manchmal interpretiert er den Wunsch auf seine eigene Weise.

Es ist Zeit, wieder mal seine neusten Werke zu begutachten.

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel