Bundesrat
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gesundheit

Gesundheitskommission unterstützt elektronisches Patientendossier

Die Gesundheitskommission des Nationalrats unterstützt den Entwurf des Bundesrats zur Einführung eines elektronischen Patientendossiers. Sie hat die Vorlage wie auch die Vorschläge zu den Finanzhilfen des Bundes einstimmig angenommen, wie die Parlamentsdienste mitteilten.

Das elektronische Patientendossier soll es allen an einer Behandlung Beteiligten ermöglichen, jederzeit und von überall her auf die medizinischen Informationen zuzugreifen. Ein gutes Geschäft für die Anbieter dieser E-Patientendossiers und deren Lobbyorganisationen.

Um die Verbreitung des elektronischen Dossiers anzukurbeln, soll der Bund Aufbau und Zertifizierung von Zusammenschlüssen von Arztpraxen, Apotheken, Spitälern oder Spitex-Organisationen mit insgesamt 30 Millionen Franken unterstützen. Diese Finanzhilfe steht unter der Bedingung, dass sich die Kantone im gleichen Umfang beteiligen.

Die Kommission schlägt vor, dass sich an der Finanzierung nicht nur Kantone, sondern auch Dritte beteiligen können. Zudem soll der Verpflichtungskredit von 30 Millionen Franken nur einmal gesprochen werden dürfen. (tvr/sda)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Viele haben die Nase voll. Von allem»: Das sagt Blocher nach der SBI-Schlappe

Nach der krachenden Niederlage mit der Selbstbestimmungs-Initiative räumt Christoph Blocher Fehler ein. Und er sagt, auf dem Land seien die Leute ohnmächtig und deswegen nicht mehr an die Urne zu bewegen.

Es war seine Tochter Magdalena Martullo, die sich für die Selbstbestimmungs-Initiative ins Zeug legte – Christoph Blocher blieb im Hintergrund. Am Tag nach der SVP-Pleite zeigt er sich nachdenklich und kämpferisch zugleich.

Herr Blocher, einmal mehr hat das Volk eine SVP-Initiative bachab geschickt – diesmal sehr deutlich mit einer Zweidrittelmehrheit. Hat das Volk genug von Ihren Initiativen? Christoph Blocher: Kann sein. Tatsache ist aber auch: Die Gegen-Kampagne war massiv, man hat die SVP …

Artikel lesen
Link to Article