DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Anschlag auf «Charlie Hebdo»

Tausende protestieren in London gegen Mohammed-Karikaturen



Mehrere tausend britische Muslime sind gestern Sonntag in London auf die Strasse gegangen, um gegen die Mohammed-Karikaturen der französischen Zeitung «Charlie Hebdo» zu protestieren. In den Händen hielten sie Schilder mit Aufschriften wie «Wir lieben den Propheten Mohammed mehr als unser Leben» und «Beleidigen ist nicht Freiheit».

Muslim demonstrators hold placards during a protest against the publication of cartoons depicting the Prophet Mohammad in French satirical weekly Charlie Hebdo, near Downing Street in central London February 8, 2015. At least 1,000 British Muslims protested in central London on Sunday against what they called

Die Demonstranten in London mit ihren Forderungen. Bild: STEFAN WERMUTH/REUTERS

Viele Demonstranten beteten gemeinsam und zogen dann zum Amtssitz von Premierminister David Cameron. Die Demonstranten übergaben dem Büro eine Petition mit über 100'000 Unterschriften, in der die Verbildlichung des Propheten als «Angriff auf die Normen der zivilisierten Gesellschaft» kritisiert wird.

Auf die Redaktion der französischen Satire-Zeitung «Charlie Hebdo» war Anfang Januar ein islamistischer Anschlag verübt worden. Dabei wurden mehrere berühmte Zeichner getötet. Auch die erste Ausgabe der Zeitung nach der Attacke hatte eine Mohammed-Karikatur auf dem Titel.

In der Nähe von Camerons Büro versammelte sich am Sonntag auch eine kleinere Gruppe Rechtsgerichteter zu einer Gegendemonstration. Sie hielten britische Flaggen und Banner mit der Aufschrift «Grossbritannien zuerst» in den Händen. (feb/sda/afp)

Das steht in der neuen «Charlie Hebdo»-Ausgabe

1 / 9
Das steht in der neuen «Charlie Hebdo»-Ausgabe
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Charlie-Hebdo»-Titelblätter

1 / 39
Charlie-Hebdo-Titelblätter
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Homosexuelle dürfen in England Blut spenden: Schweiz verbietet es (noch)

Männer, die mit Männern Sex haben, dürfen in vielen Ländern nicht Blut spenden. England hat dieses Verbot nun aufgehoben, doch die Schweiz bleibt dabei. Allerdings tut sich was.

Seit Anfangs Woche können in England, Schottland und Wales alle unter den gleichen Bedingungen Blut spenden – ungeachtet ihrer Sexualität. Bisher war die Regel – gleich wie in der Schweiz – dass Männer, die mit Männern Sex haben, grundsätzlich nicht zur Blutspende zugelassen sind. Jetzt darf spenden, wer den Sexualpartner in den letzten drei Monaten nicht wechselte.

Es gehe um mehr als nur um ein gerechteres und inklusiveres System, sagt Ethan Spibey gegenüber dem britischen Magazin «Gay …

Artikel lesen
Link zum Artikel