Charlie Hebdo
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Charlie-Hebdo-Attentate

Trauer ja, falsche Schlüsse bitte nein: Acht Fragen und sechs Grafiken zum Terror-Anschlag in Paris

08.01.15, 21:21 10.01.15, 13:22

«Shit, schon wieder Moslems – sind Moslems einfach brutale Schlächter?»

bild:watson.ch

«Wieso das dezidierte ‹Nein›? Viele Moslems befürworten doch solche Attentate!»

bild:watson.ch

«Woher stammen die Zahlen?»

Aus der umfangreichsten Befragung unter Moslems aller Zeiten. Sie wurde während sechs Jahren unter 50'000 Muslimen in 35 überwiegend islamischen Ländern durchgeführt und 2008 im Buch «Wer spricht für den Islam? Was eine Milliarde Moslems wirklich denken» veröffentlicht.

bild: screenshot amazon.de

«Aber im Vergleich zu uns ist die Gewaltbereitschaft sicher grösser!»

bild:watson.ch

«Das Buch ist aus dem Jahre 2008 – seither ist aber verdammt viel Wasser den Rhein runtergerauscht!»

Die umfangreichste wissenschaftliche Befragung zu diesem Thema aus dem Jahre 2008 ist immer noch korrekter als das Geplauder von Demagogen aus dem Jahre 2015. 

«Zu etwas ganz Anderem: Ich traue es mich fast nicht zu sagen, aber ich finde die Karikaturen von Charlie Hebdo nicht lustig – sogar ein bisschen primitiv. Muss ich meine Meinung nun ändern?»

bild:watson.ch

«Wenn die Karikaturen gar nicht so lustig waren, wieso sagen denn viele Leute ‹#JeSuisCharlie›.»

bild:watson.ch

«Wieso relativieren Sie denn jetzt so blöd? Es gab 12 Tote, die Emotionen kochen hoch, ich will jemanden baumeln sehen! Wie werde ich meine Wut los?»

bild:watson.ch



Abonniere unseren Daily Newsletter

60
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
60Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Arabra 14.11.2015 12:11
    Highlight Ich bin mir sicher, dass unter den 128 Toten auch Muslime waren. Das sind schlicht kranke Menschen und das liegt nicht am Islam, dass diese Menschen solche Dinge tun.
    13 4 Melden
  • Citation Needed 14.11.2015 10:05
    Highlight Bitte in aktualisierter Form erneut bringen!
    6 2 Melden
  • Sillum 26.06.2015 16:28
    Highlight Die Muslim-Versteher vergessen hier noch zu erwähnen, dass auch die jüngsten Morde lediglich Einzelfälle sind.
    18 13 Melden
  • Mia_san_mia 11.01.2015 17:06
    Highlight Ihr wollt ja nicht ernsthaft erzählen, dass nur 7% der Moslems die 9/11-Anschläge befürworten? Dieser Anteil ist ganz sicher viel höher, die gebens einfach meistens nicht zu weil sie gut dastehen wollen... Und viele glauben das leider sogar, Ihr solltet mal eure Augen aufmachen!
    37 59 Melden
    • unFayemous 12.01.2015 01:34
      Highlight Du darfst auch gern selber statistiken aufstellen, mit polygraphen und allem. Musst aber schauen, dass du dich vorbereitest, sind ja deiner Meinung nach alles Barbaren.
      Kannst auch gleich alle Christen fragen, was sie denn vom Holocaust halten, aber wenn es unter 5%, dann sicher nur, weil niemand das offen zugeben will.
      44 16 Melden
    • Mia_san_mia 13.01.2015 19:39
      Highlight Du bist leider auch einer, der die Realität nicht sehen will. Ich wäre auch froh, wenn alles so schön wäre, wie in dieser falschen Statistik! Aber leider sieht's anders aus und die meisten Muslime lachen sich über solche gutgläubigen Leute wie Dich ins Fäustchen...
      28 32 Melden
    • exeswiss 27.06.2015 00:49
      Highlight realität? hast du statistische und faktenbelegte argumente das DEINE Realität stimmt? "das glaub ich nicht Tim."
      und mit totschlag argumenten wie "Gutgläubigen leute" und "Du bist leider auch einer", machst du dich bloss selber lächerlich.
      12 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • boldes 11.01.2015 14:31
    Highlight JE SUIS CH.... NON JE SUIS BS... pas ZH... haha
    aber ich bin auch BOLDES und ich lasse mir von niemandem vorscheiben, was ich schreibe... deshalb: CH AR LIE . . .
    4 4 Melden
  • Angelo C. 10.01.2015 14:34
    Highlight Lesen sich vordergründig nicht übel, diese Beruhigungspillen in stressigen Zeiten ;-)! Auch wenn sie bloss eine gutgemeinte Halbwahrheit darstellen, denn wie sollen die so Beruhigten erkennen, wer zu den angeblichen 7% gehört, zumal sie nicht alle Bärte tragen. Wachsamkeit und Aufmerksamkeit scheinen also sicherlich geboten, denn mit blossem Herunterspielen der Ereignisse und Fakten ist letztlich der Sicherheit nicht ausreichend gedient. Ich gehe davon aus, dass sich bei jedem der nun folgenden islamistischen Anschlägen in Europa die Stimmung verschlechtern wird, auch wenn die im WATSON-Artikel dargebotenen Überlegungen viel Bedenkenswertes enthalten.
    19 9 Melden
  • Tschosch 09.01.2015 20:12
    Highlight Knackige Meinung:
    16 14 Melden
    • per scientam 14.11.2015 22:03
      Highlight Mit dem Gut/Böse Schema nähert man sich dem Kern.

      Die Frage ist, bezieht man Gut/Böse auf sich selbst, oder will man damit die Gesellschaft formen.

      In meinen Augen denken Religiöse Extremisten / Sozialisten / National-Sozis genau gleich:
      Es gilt ausschliesslich deren Interpretation von richtig/falsch. Und Menschen sind entweder in der Gesellschaft oder ausserhalb der Gesellschaft, und Menschen die nicht das gleiche Gut/Böse Bild teilen, müssen umerzogen oder eliminiert werden...

      Und alle Extremisten glauben an Wahrheiten. Und sehen nicht, das es nur Perspektiven gibt.


      2 0 Melden
  • MsIves 09.01.2015 12:36
    Highlight Genialer Beitrag! Danke Watson
    37 12 Melden
  • SandroSommer 09.01.2015 11:35
    Highlight Super Beitrag. ich gehöre zu diesen 97%. Ich stehe zu meinem Glauben. Aber nicht zu solchen Ideologien und Verfälschungen/Verzerrungen des islamischen Prinzips (!)
    Diese kopflosen Scharlatane verstehen nicht, dass sie mit Gewalt fern ab vom Richtigen sind und sie niemandem mehr schaden als dem Islam.
    68 8 Melden
    • muyajil 10.01.2015 09:41
      Highlight @sewi
      Was soll dieser unnötige und offensichtlich unwissende Kommentar? Jeder der sich mal mit der Materie auseinandergesetzt hat, merkt dass der Koran (wie auch die Bibel) sehr viel Interpretation des Lesers zulässt. Die Führer dieser Extremisten interpretieren den Koran so wie sie ihn am besten für ihre Zwecke missbrauchen können. Dann finden sie Leute die sich beeinflussen lassen und zwängen diese Interpretation auf. Nicht viel anders war es bei den Kreuzzügen. Ich verurteile diese Schandtat absolut, aber ich möchte nicht dass dadurch eine ganze Kultur/Religion in den Dreck gezogen wird.
      33 2 Melden
  • Mr. Kr 09.01.2015 10:13
    Highlight Super Beitrag.. Danke Watson.
    24 11 Melden
  • Buddamonk83 09.01.2015 08:29
    Highlight Danke für den super Beitrag. Leider lässt sich die Welt einfach zu sehr von den Medien beeinflussen. Die ganzen Terroristen sind aus meinen Augen einfach keine Moslems.Ich selber habe viele moslimische Freunde und die sind weit entfernt von den Ideologien der Fanatiker und den Jungfrauen nach dem Tod.

    Man solle solche Terroranschläge einfach nicht mit der Religion verknüpfen,sondern mit dem Fanatismus. ich bin auch zuversichtlich,dass im alten Koran auch nichts drin steht mit der Abschlachtung der Leute im Westen.
    27 11 Melden
  • Wilhelm Dingo 09.01.2015 08:04
    Highlight Ich war gestern bei der Veranstaltung am Bürkliplatz und ich finde nicht, dass sich jeder Moslem immer rechtfertigen muss. Aber ich habe gestern den Eindruck gehabt, dass es fast keine muslimische Teilnehmer hatte. Wieso? Das macht mich traurig.
    20 22 Melden
    • Angelika 09.01.2015 11:17
      Highlight Sieht man denen das denn an? Tragen die jetzt Halbmond?
      36 12 Melden
    • Wilhelm Dingo 09.01.2015 11:29
      Highlight Ja, das sieht man, manchmal. Wie man manche Christen am Kreuz um den Hals erkennt oder Juden am Käpi. Aber es stimmt natürlich, den meisten sieht man es nicht an. Aber hast Du auch nur ein einziges Kopftuch gesehen? Ich nicht, leider.
      15 12 Melden
    • TJ Müller 09.01.2015 13:30
      Highlight @Dingo
      Könnte es sein, dass du kein Kopftuch gesehen hast, weil die meisten Muslimas in der Schweiz eben kein Kopftuch tragen? Nur weil die Medien immer als Symbolbilder Frauen mit Kopftuch zeigen, heisst das nicht, dass dies dem Schweizer Durchschnitt entspricht...
      39 14 Melden
  • DerWeise 09.01.2015 07:24
    Highlight Moslems sind nicht Schlächter, aber oft sind Schlächter radikale Muslime.

    - Der Islam hat 2 Seiten, die Spirituelle/Soziallehre und die Politische/Rechtliche
    - Das Problem ist die Zweite Seite, welche die grosse Mehrheit der Muslime in Europa zum Glück relativiert.
    - Muslime != Islam: Viele haben weder den Koran noch die bio Mohammeds gelesen und feiern z.B. einfach Ramadan wie wir Weihnachten und gut ist.
    - Logisch verurteilen die Meisten Menschen solche Anschläge. Ich finde es eine Frechheit gegenüber Muslimen, dass man das noch betonen muss oder verlangt sich distanzieren zu müssen.

    26 9 Melden
    • DerWeise 09.01.2015 08:37
      Highlight Nachtrag...
      gut am Artikel ist, dass er die Wogen glättet.
      Allerdings macht er den allgemeinen Fehler zu Verallgemeinern und von "dem Muslim" zu sprechen. Zudem sind 7%, die Mord befürworten sehr viel und nicht mit einer grossen Gegenmehrheit zu relativieren. Oder berichten wir ab heute über jedes Flugzeug, das sicher auf dem Flughafen gelandet ist?
      16 7 Melden
    • Charles-Louis Joris 09.01.2015 10:06
      Highlight Die Distanzierung der religiösen Muslim-Geistlichen hierzulande ist bis anhin leider und zu oft mit vielen Relativierungen und Gegenforderrungen verbunden
      16 9 Melden
  • Daniel Reichenbach 09.01.2015 06:39
    Highlight Ihr macht das richtig GUT!!! Danke WATSON. Zwar frönt ihr dem unterhaltsamen Boulevard wisst aber meistens, wann es Zeit ist, differenzierter an Themen ran zu gehen und zwar so, dass niemand sagen könnte: zu überkandidelt, verstehe ich nicht. Weiter so. Ihr werdet 20 Minuten abhängen.
    77 16 Melden
  • janfelix 09.01.2015 02:45
    Highlight Auf der Welt gibt es ungefähr 1.5 Milliarden Muslime
    Also wenn 7% der Muslime die Terror-Anschläge vom 11. Sep. befürworten (und damit wahrsch. auch die weiteren Anschläge gegen die Westliche Welt), dann sind dies noch immer über 100 Millionen Muslime. Finde ich persönlich eine grosse Zahl.
    Und zwischen befürworten und entschieden ablehnen gibt es noch einen weiten „grau-Bereich“.
    Hier kommt das Problem ins Spiel, das leider bei den Attentätern nicht auf der Stirn steht: Ich bin ein Terrorist.
    Darum ist klar, dass solche Anschläge ungute Gefühle gegen alle Muslime in der Bevölkerung auslöst.
    41 22 Melden
  • Alnothur 09.01.2015 00:43
    Highlight 7% sind schon ziemlich viele, meiner Meinung nach, wäre aber schön, wenn ihr dazu eine Vergleichsgrafik hättet... Und bei «Aber im Vergleich zu uns ist die Gewaltbereitschaft sicher grösser!» widersprecht ihr euch in der Grafik gleich selbst.
    13 17 Melden
    • filmorakel 09.01.2015 07:44
      Highlight Wer richtig lesen kann, ist klar im Vorteil... Schau dir die Grafik nochmals genau an.
      22 11 Melden
    • Daniel Caduff 09.01.2015 14:25
      Highlight Ich musste die Grafik zur Gewaltbereitschaft auch einen Moment studieren, um sie zu begreifen. Ich habe sie irrtümlich zuerst so gelesen "Anteil der Muslime, bzw. nicht-Muslime, die wegen politischer Gewalt verurteilt wurden." - Mir war klar, dass das so nicht stimmen konnte. Die Grafik meint "Anteil Muslime, bzw. nicht-Muslime, die politische Gewalt verurteilen" - Was natürlich etwas ganz anderes ist. --> Eventuell wäre z.B die Formulierung "Ablehnung von politischer Gewalt...." einfacher verständlich. Davon abgesehen: Danke Watson!
      6 1 Melden
  • Hanjo 08.01.2015 23:59
    Highlight Sehr schöner Beitrag, danke!
    48 5 Melden
  • Ceci 08.01.2015 22:53
    Highlight Danke. Es bräuchte mehr solche Reflexionen.
    46 6 Melden
  • Nightghost 08.01.2015 22:22
    Highlight Betreff Befragung an Muslime zeigt eine aktuelle Studie in Deutschland ein anderes Resultat. Somit treffen Die Baehauptungen 2 -4 im Artikel bezogen auf Deutschland nicht mehr zu
    34 23 Melden
    • Nightghost 08.01.2015 22:26
      Highlight Hier noch der Link zu einem Artikel über die neuste Befragung
      http://www.sueddeutsche.de/politik/studie-ueber-muslime-in-deutschland-der-islam-und-die-gewalt-1.331783
      26 5 Melden
    • hoorli 08.01.2015 22:41
      Highlight Quelle bitte?
      3 21 Melden
    • hoorli 08.01.2015 22:53
      Highlight Sorry hab' den Link zu spät gesehen.
      8 7 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • tösstaler 08.01.2015 22:20
    Highlight hm, ich lese und höre nur immer, dass sich jemand von etwas "distanziert" ...
    Wie wäre es mit mal auf die Strasse gehen und sich so etwas überregional versuchen Gehör zu verschaffen? Wann war das zum letzten Mal der Fall in sagen wir Beirut, oder Mekka, oder ..., mit Bezug auf die unterschiedlichen Religionen und dem Umgang mit der jeweiligen Minderheit? Ob wohl morgen auch ein paar hundert Leute in Riad auf die Strasse gehen mit Plakaten "je suis charlie" ???
    Zwischen WK 1 und 2 haben sich bestimmt auch viele Leute in ihrem Kämmerlein "distanziert"...
    25 59 Melden
    • StrangerBeast 08.01.2015 22:39
      Highlight Wieso schulden uns, bzw. dir die Muslime das denn? Verlangst du etwa das gleiche auch bei Christen, dass sie sich von pädophilen, korrupten Pfarrer distanzieren sollen?
      74 22 Melden
    • Tom Garret 09.01.2015 00:08
      Highlight Ja! Ich hoffe doch sehr dass sie das machen!! Aber es gibt einen grossen unterschied, die einen Morden im Namen der Religion und auf geheiss des Korans, die anderen schänden Kinder oder sind korupt ohne das ein direkter Bezug auf die Religion besteht. Entschuldigt nicht die Tat, ist aber trotzdem ein anderer Beweggrund. Der eine ist Religiös geprägt, der andere nicht. Von daher hinkt der Vergleich, es hat noch nie ein Christ gesagt er habe ein Kind misbraucht weil in der Bibel steht man soll das tun.
      14 18 Melden
    • tösstaler 09.01.2015 06:26
      Highlight uns/mir schulden die nix, wohl eher sich selber! Die Meinungsfreiheit findet öffentlich statt und nicht im stillen Kämmerlein, die Leute von Charlie Hebdo machen ja keine internen Klo-Zeichnungen.
      Und ja, von den pädophilen und korrupten Geistlichen müssen wir uns distanzieren, was ja in unseren Breitengraden ja auch geht ohne dass man gleich bleihaltige Luft atmen muss.
      12 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Leo Helfenberger 08.01.2015 22:15
    Highlight Absolut Klasse! Vieles, das mir in den letzten beiden Tagen durch den Kopf ging sehr schön dargestellt!
    64 15 Melden
  • wise 08.01.2015 21:58
    Highlight sädas ist ein super beitrag, danke
    32 10 Melden
  • Ambrina 08.01.2015 21:55
    Highlight Dies ist ein wirklich sehr guter und gelungener Beitrag, klar strukturiert, einleuchtend und sachlich! Bravo :-)
    48 11 Melden
  • HappyMe 08.01.2015 21:42
    Highlight Vernünftig, schlichtend, gut. Vielen Dank für diesen Beitrag!
    98 18 Melden

Warum wir fliegen, obwohl wir wissen, dass es der Umwelt schadet – die Psychologin erklärt

Umweltpsychologin Stephanie Moser erklärt im Interview, wie wir unsere Umweltsünden schönreden und warum es helfen könnte, nur Teilzeit zu arbeiten.

Frau Moser, der Weltklimarat zeichnet in seinem neuesten Bericht ein düsteres Bild und fordert rasche Massnahmen gegen die Klimaerwärmung. Kann eine solche Warnung auch das Verhalten der einzelnen Menschen positiv verändern?Stephanie Moser: Es ist immer positiv, wenn das Thema Klimaerwärmung in der Öffentlichkeit diskutiert wird und die Problematik damit auch im Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger wach bleibt. Doch für eine mögliche Wirkung auf das Verhalten von einzelnen Personen …

Artikel lesen