Charlie Hebdo
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auf unbestimmte Zeit verschoben

Wann kommt die nächste «Charlie Hebdo»-Ausgabe?

Am 14. Januar, gerade mal eine Woche nach dem Attentat, erschien die neuste Ausgabe des Satiremagazins «Charlie Hebdo» – die Ausgabe der Überlebenden. Die Rekordauflage war überall im Nu ausverkauft, noch heute werden neue Auflagen gedruckt, um der Nachfrage gerecht zu werden. Heute startet der Verkauf von 20'000 Heften in den USA und in Kanada, berichtet Time.

Wann das zweite Heft nach dem Anschlag erscheint, steht aber noch in den Sternen. Ein Sprecher des Verlagshauses sagt zu CNN Money: «Es wird nächste Woche keine Ausgabe geben.» Medien hatten zunächst spekuliert, dass das Heft nach einer zweiwöchigen Pause am 28. Januar wieder erscheinen würde.

Das Magazin wird neu aufgebaut

Das Magazin befinde sich in einer Wiederaufbauphase, da einige der wichtigsten Mitarbeiter bei dem Anschlag getötet wurden, sagt Redaktionsleiter Riss: «Wir sind dabei, das Magazin über eine längere Zeit neu aufzubauen und auch neuen, jungen Zeichnern eine Chance zu geben.»

Einige Redakteure befinden sich immer noch in kritischem Zustand im Spital. Chefredakteur Gérard Biard sagte am Wochenende zu CNN:

«Und dann gibt es die, die den Angriff unbeschadet überstanden haben. Sie versuchen, damit klarzukommen. Es ist ein schwieriger Prozess, denn man fühlt eine unglaubliche Erleichterung, gemischt mit Schuldgefühlen.»

(rey)

Das steht in der neuen «Charlie Hebdo»-Ausgabe

07.01.2015: Attentat auf die Redaktion der Satirezeitschrift «Charlie Hebdo»



Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Inside Klimastreik: So formiert sich die Schweizer Klimajugend – eine Reportage

60'000 Demonstranten sind ihnen nicht genug. 250 Klima-Aktivistinnen und Aktivisten treffen sich dieses Wochenende in Bern, um weitere Klimastreik-Aktionen auszuhecken – und sich endlich richtig kennenzulernen.

Die 20-jährige Plenumsleiterin Pati Kudrnac und 250 weitere Jugendliche strecken die Arme in die Höhe und lassen ihre Köpfe kreisen. Gärtner, Künstlerinnen, Gymnasiasten, Jungpolitikerinnen. Alle sind gekommen. Barfuss. Mit Rastas. Kahlgeschoren. Aus allen Ecken der Schweiz. Romands, Tessiner, Bündner.

Mit einer Yoga-Session startet das zweite nationale Treffen der Schweizer Klimastreikenden am Samstagmorgen im Berner Zentrum Johannes. «Make love not CO2», steht auf den Stickern. Ständig …

Artikel lesen
Link zum Artikel