DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Krise in der Ukraine

Nach Strassenschlachten in Kiew: Opposition fordert Präsident Janukowitsch zum Rücktritt auf

Nach der Eskalation der Anti-Regierungs-Proteste in der Ukraine hat die Opposition Präsident Viktor Janukowitsch ein Ultimatum gestellt. Der Staatschef soll innerhalb von 24 Stunden zurücktreten.



Die Oppositionspolitiker riefen am Mittwochabend auf dem Unabhängigkeitsplatz im Zentrum Kiews weiter zum Widerstand gegen Janukowitsch auf. «Wenn es eine Kugel in den Kopf gibt, dann gibt es eine Kugel in den Kopf», sagte der frühere Aussenminister Arseni Jazenjuk. 

Der seit Wochen friedliche Machtkampf in der Ukraine war am Mittwoch in brutale Gewalt umgeschlagen. Hunderte Demonstranten wurden bei Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften verletzt. Die Opposition sprach von drei bis sieben toten Regierungsgegnern. 

Nach Behördenangaben starben zwei Menschen, sie wurden erschossen. Einen offiziellen Schiessbefehl gab es nicht. Wer die tödlichen Schüsse abfeuerte, blieb zunächst unklar. 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der deutsche Windpark-Betreiber Prokon ist pleite – 1300 bangen um ihren Job

Der Windkraftfinanzierer Prokon ist bankrott. Das Amtsgericht im schleswig-holsteinischen Itzehoe eröffnete am Mittwoch das Insolvenzverfahren, wie aus einer Mitteilung im Justizportal insolvenzbekanntmachungen.de hervorgeht. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde den Angaben zufolge der Hamburger Rechtsanwalt Dietmar Penzlin bestellt. 

Damit ist nun klar, dass sich nicht genügend Anleger bereiterklärten, ihre Genussrechte zu behalten. Am Dienstag hatte Prokon noch mitgeteilt, dass rund …

Artikel lesen
Link zum Artikel