Der Song zum Tag
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Song zum Tag

«Wenn der Wiener an Schas lost» (also furzt) von Helmut Qualtinger – was denn sonst?



In der «Der Name der Rose»-Verfilmung spielte der am 8. Oktober 1928 geborene Helmut Qualtinger einen Mönch. Dieser gesteht angesichts der Drohung, gefoltert zu werden, vom Teufel besessen zu sein. Etwas Unheimliches, eine Art von Besessenheit ging von Qualtinger zeitlebens aus.

Der Song zum heutigen Tag: Helmut Qualtinger mit «Wenn der Wiener an Schas lost»

abspielen

video: youtube/cooperchinotalk

Der massige Mann mit den treuherzig blickenden Augen erfand als Kabarettist, Schriftsteller, Schauspieler und Rezitator Charaktere, die das Gemütliche mit dem Brutalen vereinen. In seinem berühmten Ein-Personen-Stück «Der Herr Karl» arbeitet die Titelfigur im Keller eines Lebensmittelladens und erzählt von seinem Leben vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg. Ein gutmütiger, wienerisch-«gmiatlicha» Kerl, so scheint's. Nach und nach entpuppt sich der Herr Karl aber als Opportunist, als unberechenbarer Mitläufer – Qualtinger brachte dieses Psychogramm des «ganz normalen» Wiener Nazi-Mitläufers Morddrohungen ein. 

Zu seiner Heimatstadt Wien hatte er, man kann es sich denken, ein zwiespältiges Verhältnis: «Das Problem für jeden Wiener: Man kann es in Wien nicht aushalten. Aber woanders auch nicht.» Im heutigen «Song zum Tag» frotzelt Qualtinger über die Selbstverliebtheit der Donaustädter. Kleine Übersetzungshilfe: Wenn der Wiener «an Schas lost», so lässt er Darmwinde fahren. 

«Der Song zum Tag»

Autor und Musiker Jürg Odermatt präsentiert Ihnen regelmässig den Song zum Tag. Also lehnen Sie sich zurück, hören Sie zu, entdecken Sie Neues und entdecken Sie vor allem Altes wieder!

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Song: Zum Geburtstag von Tarkan

«Şımarık» (das Lied mit den Küssen) von Tarkan – was denn sonst?

«Şişirip şişirip!» Was war da? Genau. Der Ohrwurm mit dem KussKuss: «Şımarık», Tarkans grosser Hit vor der Jahrtausendwende, von dem es mittlerweile zig Coverversionen rund um den Globus gibt, auch auf Chinesisch, Ungarisch, Ukrainisch (und Deutsch: von den, ähm, Schlümpfen).

Der türkische Superstar Tarkan Tevetoğlu wird heute 42. Und ganz unter uns: «Şımarık» wäre, liefe es in der Endlosschlaufe über ein leistungsstarkes PA an der türkisch-syrischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel