Der Song zum Tag
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Song: Zum Geburtstag von Wendy Carlos

«Carlos Walter Wendy Stanley» von The Chap (und noch ein Bonus-Track) – was denn sonst?



Wendy Carlos feiert heute ihren 75. Geburtstag. Die Komponistin und Elektromusikerin wurde 1968 (damals noch als Walter Carlos) berühmt mit ihren Moog-Synthesizer-Adaptionen von J.-S.-Bach-Stücken: «Switched-on Bach» stürmte die Charts und verkaufte sich über eine Million Mal. 

Synthis waren damals riesenhafte Apparate mit Steckfeldern und unzähligen Drehknöpfen. Sie erinnerten optisch eher an die Star-Trek- Kommandobrücke als an ein Musikinstrument. Und funktionierten monofon, man konnte also keine Akkorde spielen, sondern musste diese aus Einzeltönen zusammenbasteln. Eine Nifeliarbeit, aber hallo! 

Carlos konnte sich dank den Tantiemen aus den Verkäufen von «Switched-on Bach» einer Geschlechtsumwandlung unterziehen. Neben weiteren Adaptionen klassischer Werke für Synthesizer und eigener experimentell-elektronischer Musik schuf sie auch wegweisende Filmscores, etwa für «Clockwork Orange», «The Shining» oder «Tron».

Dafür haben wir heute ausnahmsweise sogar zwei Songs des Tages!

Eine luftige Huldigung für diesen Pionier/diese Pionierin kommt von der deutsch-englischen Band The Chap mit ihrem überzufälligen musikalischen Namenpuzzle «Carlos Walter Wendy Stanley». 

Und ein bisschen «Shining»-Creepyness muss heute drum schon sein dürfen.

«Der Song zum Tag»

Autor und Musiker Jürg Odermatt präsentiert Ihnen regelmässig den Song zum Tag. Also lehnen Sie sich zurück, hören Sie zu, entdecken Sie Neues und entdecken Sie vor allem Altes wieder!

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Song: zum Geburtstag von Van-Halen-David

«Just a Gigolo» von David Lee Roth – was denn sonst?

Es gibt Songs, die betteln auf Knien und händeringend jahrzehntelang darum, dass der wirklich passende Interpret sie endlich covert: «Schöner Gigolo, armer Gigolo», 1928 von Leonello Casucci und Julius Brammer in Wien geschrieben, war einer dieser Songs. 

Ein Jahr nach seiner Veröffentlichung adaptierte Irving Caesar die englische Version als «Just a Gigolo», Louis Primas umwerfendes Medley verbastelte 1956 «Just a Gigolo» mit einem weiteren Standard, «I Ain’t Got Nobody» – …

Artikel lesen
Link zum Artikel