DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Song: Zum Tag der Radioaktivität

«Radioactivity» von Kraftwerk – was denn sonst?



Die neue Ära der Radioaktivität beginnt in Deutschland am 29. Oktober 1923: Um 20 Uhr strahlt die Rundfunkgesellschaft Funk-Stunde AG die erste Radiosendung aus – Studio ist das Vox-Haus in Berlin-Tiergarten. Der allererste offizielle deutsche Rundfunkteilnehmer war ein gewisser Wilhelm Kollhoff, Zigarrenhändler in Berlin-Moabit. 

Die Lizenz zum Radiohören kostete ihn damals die Kleinigkeit von 780 Milliarden Papiermark (1923 war der Höhepunkt der Inflation in Deutschland). Ab diesem Zeitpunkt hiess es: «Radioactivity / Is in the air for you and me» – wie in Kraftwerks Titelstück zur LP von 1975. 

Das «Radio-Aktivität»-Albumcover zeigt übrigens einen Volksempfänger, einen jener im Auftrag von Joseph Goebbels entwickelten und seriengefertigten Radioapparate, welche die Nazis ab 1933 für die Verbreitung ihrer Propaganda nutzten. 

Bild

Das Albumcover von Kraftwerk bild: wikipedia/kraftwerk

«Der Song zum Tag»

Autor und Musiker Jürg Odermatt präsentiert Ihnen regelmässig den Song zum Tag. Also lehnen Sie sich zurück, hören Sie zu, entdecken Sie Neues und entdecken Sie vor allem Altes wieder!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Song zum: Geburtstag von Ibrahimovic

«Zlatan» von Sanjin & Youthman – was denn sonst?

Einst spielte er den Schweizer Liverpool-Verteidiger Stéphane Henchoz schwindlig: «Zuerst ging ich nach links und er auch. Dann ging ich nach rechts und er auch. Dann ging ich wieder nach links, und er ging sich einen Hot Dog kaufen.» Seinem Trainer Pep Guadiola schmeichelte er in der Kabine, als er für Barça spielte: «Du hast keine Eier!»

Er schoss vielleicht das Tor des Jahrhunderts in einem Testspiel gegen England mit einem Fallrückzieher aus 25 Metern (es war sein viertes Tor in …

Artikel lesen
Link zum Artikel