DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
App für Hobby-Architekten

Wollen Sie bald umziehen? Diese App zeigt Ihnen, wie gross Ihre neue Wohnung wirklich ist

26.03.2014, 11:0726.03.2014, 11:21
Philipp Rüegg
Folgen

Ob beim Umziehen oder beim Möbelkauf, wenn man den Grundriss eines Zimmers braucht, hat man bestimmt gerade keinen zur Hand. Wer trotzdem etwas genauer wissen möchte, wie viel Platz zur Verfügung steht, sollte die Roomscan-App für das iPhone und iPad ausprobieren.

Die Bedienung ist denkbar einfach: Man platziert das Gerät kurz an allen Wänden des Zimmers und die App erstellt automatisch einen Grundriss mit Massangaben. Türen können im Nachhinein eingezeichnet und mehrere Zimmer zur einer Wohnung zusammengefügt werden. 

Zum Aufzeichnen hält man das iPhone an die Wand und sieht gleich eine Skizze des Raumes.
Zum Aufzeichnen hält man das iPhone an die Wand und sieht gleich eine Skizze des Raumes.
Bild: iTunes

In unserem kurzen Test tat sich die App etwas schwer mit dem watson-Grossraumbüro und seinen zahlreichen Ecken. Das Sitzungszimmer meisterte die App hingegen im Nu.

Der erste Versuch scheitert kläglich

 
 
Bild: watson

Beim zweiten Versuch und dem etwas einfacheren Zimmer klappt es schliesslich

Bild: watson

Die kostenlose Version können Sie im App-Store herunterladen.

Weiterlesen zum Thema Apple

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel