DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das iPhone-Update verschlafen? Es ist noch nicht zu spät ...
Das iPhone-Update verschlafen? Es ist noch nicht zu spät ...
Bild: Getty Images North America

So einfach filtert man Spam-Nachrichten auf dem iPhone – und 58 weitere gute Gründe, warum sich das Update auf iOS 8.3 lohnt

Die jüngste Software-Aktualisierung für Apple-Geräte schliesst 58 Sicherheitslücken und bringt viele Verbesserungen. Wir zeigen, wie man unerwünschte Mitteilungen herausfiltert und wie das Internet auf die 300 neuen Emojis reagiert.
09.04.2015, 12:18

iOS 8.3 kann von den Apple-Servern heruntergeladen und installiert werden. Das Update lohnt sich gleich aus mehreren Gründen.

Mit iOS 8.3 gibt's 300 neue Emojis, aber keinen Stinkefinger

Man kann sie lieben oder hassen. Fakt ist: Die Emojis sind gekommen, um zu bleiben. Und mit iOS 8.3 lässt sich erstmals auch die Hautfarbe der Figuren «konfigurieren».

Neben den multikulturellen Emojis ist eine Variante mit unnatürlich wirkender, gelber Tönung zu finden. Mit den Änderungen wolle Apple offenbar dem Vorwurf entgegenwirken, die gelben Emojis seien rassistisch, hielt heise.de fest.

Es gibt aber auch Kritik ...

Und es werden immer noch einzelne Symbole und Gesten schmerzlich vermisst:

Die First World Problems gehen noch weiter:

Jetzt ist's dann aber gut ...

Aus Schweizer Sicht erfreulich: Endlich gibt es auch ein Symbol mit dem weissen Kreuz auf rotem Grund. Allerdings ist die Länderflagge fälschlicherweise rechteckig statt quadratisch ...

Einen haben wir noch: Mit dem hier beschriebenen Trick können Star-Trek-Fans den Vulkanischen Gruss auf ihren Geräten verwenden.

Mit iOS 8.3 lassen sich unerwünschte Nachrichten einfach herausfiltern

Die Nachrichten-App (iMessage) trennt nun zwischen Mitteilungen von bekannten und unbekannten Absendern. Nachrichten von Unbekannten, die sich als unerwünschte Werbung (Spam) herausstellen, kann man per Knopfdruck an Apple melden.

Die Anti-Spam-Funktion («Unbekannte Absender filtern») muss in den Geräte-Einstellungen aktiviert werden.

iOS 8.3 bringt (laut Apple) bessere WLAN- und Bluetooth-Verbindung

Das System-Update behebt ein Problem, wonach man wiederholt zur Eingabe der WLAN-Benutzerdaten aufgefordert wurde. Ausserdem soll die WLAN-Verbindung nun nicht mehr unerwartet abbrechen, was offenbar einige Nutzer betraf. Und schliesslich sollen auch Bluetooth-Verbindungen stabiler funktionieren.

Noch ist es allerdings zu früh, um die versprochenen Verbesserungen in der Praxis abschliessend zu beurteilen. Welche Erfahrungen hast du mit iOS 8.3 gemacht? Schreibe bitte ins Kommentarfeld!

iOS 8.3 stopft 58 Sicherheitslücken. Betroffen sind allerdings auch die Jailbreaker

Mit iOS 8.3 schliesst Apple 58 Sicherheitslücken, darunter auch gefährliche, die das Ausführen von Schadcode auf dem Gerät ermöglicht haben. Unerfreulich für Jailbreaker: Gestopft wird auch ein Sicherheitsloch, das von der chinesischen Jailbreak-Truppe TaiG genutzt wurde, um iOS-Geräte aus ihren Software-Fesseln zu befreien. Der Jailbreak für iOS 8.3 werde sich darum verzögern und könnte Wochen dauern, bedauern die Hacker.

Mit iOS 8.3 sollen Apps schneller starten

Nach der Installation von iOS 8.3 sollen Apps schneller starten und auch schneller auf Benutzereingaben reagieren. Mehr Geschwindigkeit verspricht Apple auch für das Kontrollzentrum, die Nachrichten-App, Safari-Tabs, Tastaturen von Drittanbietern und Tastatur-Kurzbefehle.

Weitere Neuerungen

  • Siri ist verbessert worden und in neuen Sprachen verfügbar, darunter Türkisch, Russisch und Dänisch.
  • Die iPhone-Fahrzeugintegration CarPlay wird verbessert.
  • Es werden Fehler beim Wechseln zwischen Hoch-und Querformat beseitigt (wenn man das Gerät dreht).
  • Auch beim Wechseln zwischen geöffneten Apps (zweimal Home-Button drücken) werden Anzeigefehler behoben.
So schützt man das iPhone vor Dieben – oder vermiest ihnen wenigstens das Geschäft
    Apple
    AbonnierenAbonnieren

Bei Platzproblemen installiert man das System-Update, das mehrere hunderte Megabyte gross ist, via Ladekabel über iTunes. Am bequemsten geht's mit WLAN-Verbindung, indem man auf dem iOS-Gerät die Software-Aktualisierung wählt. 

iOS 8.3 läuft auf dem iPhone 4S oder neuer, dem iPad Air (1. und 2. Generation), allen iPad-Mini-Modellen, auf dem iPad der zweiten, dritten und vierten Generation sowie der fünften iPod-Touch-Generation.

Neben iOS 8.3 hat Apple am Mittwoch auch ein Update für das Mac-Betriebssystem OS X Yosemite veröffentlicht. OS X 10.10.3 bringt zahlreiche Verbesserungen und unter anderem auch einen Nachfolger für das Bildverwaltungsprogramm iPhoto.

Mit diesen 9 Profi-Tipps rund um iOS 8 halten iPhone und iPad viel länger durch

1 / 12
Mit diesen 9 Profi-Tipps rund um iOS 8 halten iPhone und iPad viel länger durch
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel