DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Skizze des neuen Apple-Hauptquartiers im kalifornischen Cupertino.
Skizze des neuen Apple-Hauptquartiers im kalifornischen Cupertino.bild: apple
Spaceship Campus

Drohnenvideo zeigt erstmals, wie gigantisch Apples «Raumschiff» wird

01.09.2014, 11:0602.09.2014, 08:51

Apple baut ein bombastisches neues Hauptquartier. Geschätzte Kosten: Über fünf Milliarden Dollar. Nachdem das Mega-Projekt Ende vergangenen Jahres genehmigt wurde, haben mittlerweile die Bauarbeiten begonnen. Nun zeigt ein heimlich gefilmtes Drohnenvideo, wie das kreisrunde Gebäude Gestalt annimmt.

Diese Aufnahmen entstanden im August 2014. Das neue Apple-Hautpquartier in Cupertino soll 2016 fertig sein.Video: youtube/jmcminn

In den USA eifern Apple, Amazon, Google, Facebook und andere Tech-Konzerne um das coolste Hauptquartier (siehe Bilder weiter unten). Den verwegensten Plan hat Apple: Der iPhone-Konzern will seine Vormachtstellung mit einem mehrere Milliarden teuren Monumentalbau unterstreichen. Ursprünglich sollte das «Ufo» drei Milliarden US-Dollar kosten. Inzwischen sprechen Insider von fünf Milliarden, die der ambitionierte Rundbau verschlingen soll.

Sicher ist: Die Prestigebauten werden einst als Denkmäler für die Firmengründer wie Steve Jobs oder Mark Zuckerberg dienen. Und heute erinnern sie die Welt daran, wo die Musik spielt: im Silicon Valley südlich von San Francisco. 

Schon immer haben Konzerne auf ihrem wirtschaftlichen Höhepunkt kolossale Hauptsitze gebaut – man denke an die Automobilriesen in Detroit. Doch längst sind in der Auto-Metropole die früheren Vorzeigebauten verfallen. Die einst boomende Industriestadt liegt darnieder. Den heute noch blühenden Tech-Konzernen unter der kalifornischen Sonne könnte es irgendwann ähnlich ergehen. Kritiker warnen daher, dass man dereinst von Apples Todesstern sprechen werde. 

Die grossen Tech-Konzerne haben hochtrabende Pläne für ihre neuen Firmensitze – die Kosten scheinen keine Rolle zu spielen.

Klicken Sie auf die Bilder, um sie zu vergrössern.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Apple verschleiert «Made in Taiwan»-Label – Angst vor Schikanen
Um Konflikten zu entgehen, wolle Apple das «Made in Taiwan»-Label seiner Produkte verschleiern. Damit entspreche es laut Medienberichten dem Wunsch der chinesischen Staatsführung.

Der US-Technologiekonzern Apple fordert seine in Taiwan ansässigen Lieferanten dazu auf, das «Made in Taiwan»-Label zu verschleiern. Dies berichtet die japanische Wirtschaftszeitung «Nikkei». Demzufolge soll das Herkunftslabel «Made in Taiwan» mit dem Zusatz «Taiwan, China» oder «Chinese Taipei» ergänzt werden. In beiden Fällen soll das Label den Eindruck erwecken, dass Taiwan ein Teil der Volksrepublik China ist.

Zur Story