Digital
Elektroauto

Renault kündigt mit Twingo Elektroauto für unter 20'000 Franken an

Renault Twingo und Renault 5: Die Franzosen bringen zwei günstige E-Kleinwagen.
Renault Twingo und Renault 5: Die Franzosen bringen zwei günstige E-Kleinwagen.bild: renault

Renault bringt die wirklich günstigen E-Autos, von denen Tesla und VW nur reden

Renault kündigt für 2025 einen Volksstromer für unter 20'000 Euro an – und die elektrische Neuauflage des legendären R5 kommt bereits 2024 ab 25'000 Euro.
18.11.2023, 19:55
Christopher Clausen / t-online
Mehr «Digital»
Ein Artikel von
t-online

Der französische Autobauer Renault hat ein in Europa gefertigtes Elektroauto für weniger als 20'000 Euro angekündigt. Der Kleinwagen für den Stadtverkehr soll 2025 auf den Markt kommen, teilte die neu gegründete Renault-Elektromobilitätstochter Ampere mit. Nun hat Renault erste Bilder eines Prototypen gezeigt, die belegen: Es wird ein elektrischer Twingo.

Einen elektrischen Renault Twingo gibt es schon lange, aber das neue Modell (ab 2025) soll mit rund 20'000 Euro deutlich günstiger werden.
Mit deutlichen Anleihen an den Ur-Twingo: Der neue Elektro-Twingo, der jetzt als Prototyp gezeigt wurde.
bild: renault

Auf X (vormals Twitter) schreibt der Autobauer, nach R4 und R5 werde jetzt eine «dritte Ikone wiederbelebt». Das Design lehnt sich stark an die erste Generation des kultigen Kleinwagens aus den Neunzigerjahren an: Kurze, stark abfallende Front, Lufteinlässe auf der kleinen Motorhaube (die beim Concept Car offenbar den Akkustand von aussen anzeigen können), Scheinwerfer mit Bogen und Griffmulden für die Türöffner. Wichtigster Unterschied zum Original: Der E-Twingo scheint ein Fünftürer zu werden.

Einen elektrischen Renault Twingo gibt es schon lange, aber das neue Modell (ab 2025) soll mit weniger als 20'000 Euro deutlich günstiger werden.
Einen elektrischen Renault Twingo gibt es schon lange, aber das neue Modell (ab 2025) soll mit weniger als 20'000 Euro deutlich günstiger werden.bild: renault

Neben dem geringen Kaufpreis verspricht Renault beim neuen Twingo einen extrem niedrigen Normverbrauch von 10 kWh auf 100 Kilometer. Der aktuelle Twingo ist seit beinahe zehn Jahren (seit 2014) auf dem Markt und teilt sich die technische Basis mit den auslaufenden Smart-Modellen.

Der Renault 5 kommt 2024.
Prototyp des R5: Die Serienversion wird im Februar vorgestellt und kommt 2024 auf den Markt.Bild: renault

Renault plant Elektro-Offensive

Schon im kommenden Jahr will Renault ein Elektroauto für 25'000 Euro anbieten, den R5. Er soll in Nordfrankreich produziert werden und ist aufs Fahrzeugsegment bezogen der Nachfolger des elektrischen Zoe. Der R5 setzt beim Design auf einen Retro-Look und zitiert den Kleinwagen aus den 1970er- und 80er-Jahren. Ein Jahr später soll der R4 auf den Markt kommen, der im SUV-Format vorfährt.

Bild
bild: renault
Bild
bild: renault

Die drei Modelle werden von Ampere entwickelt und vermarktet, laufen aber unter dem Namen Renault. Die Marke will bis 2031 insgesamt sieben E-Modelle im Angebot haben. 2025 sind 300'000 verkaufte E-Autos das Ziel, bis 2031 soll die Zahl auf eine Million steigen. Das wäre die Hälfte der insgesamt produzierten Pkw.

Das ist die Renault-Tochter Ampere

Renault peilt einen Börsengang seiner neu gegründeten Elektroautotochter Ampere im kommenden Jahr an. Ampere beschäftigt mehr als 11'000 Mitarbeiter, davon ein Drittel Ingenieure. Produziert wird in drei bestehenden Fabriken in Nordfrankreich – in Douai, Maubeuge und Ruitz. Batterien liefern sollen der chinesisch-japanische Hersteller AESC Envision und das französische Start-up Verkor, die Gigafabriken in der Nähe der Ampere-Werke betreiben.

E-Autos von Renault: Scénic E-Tech, R4, Twingo, R5 und Mégane E-Tech.
E-Autos von Renault: Scénic E-Tech, R4, Twingo, R5 und Mégane E-Tech.bild: renault

Preise für E-Autos sollen sinken

«Wir wollen das Elektroauto in Europa demokratisieren», sagte der Finanzchef von Renault, Thierry Piéton. Mittelfristig sollen die Listenpreise für Elektroautos gegenüber heute um 40 Prozent sinken, die Preisparität zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor soll bis 2027/2028 mit der zweiten Generation von Mégane E-Tech Electric und Scénic E-Tech Electric bei gleichbleibenden Margen erreicht sein.

Renault Mégane E-Tech Electric
Der Mégane E-Tech Electric ist bereits länger verfügbar.Bild: Renault

Das planen andere Hersteller

Das Rennen um bezahlbare Kleinwagen aus europäischer Produktion nimmt damit an Geschwindigkeit zu: Citroën stellte im Oktober den Kleinwagen ë-C3 für 23'300 Euro vor. Der Kleinwagen mit SUV-Proportionen und einer Reichweite von 320 Kilometern soll ab Frühjahr 2024 zu kaufen sein und wird im Stellantis-Werk in der Slowakei gebaut. Anfang 2025 soll eine Variante für 19'900 Euro mit einer schwächeren Batterie und einer Reichweite von 200 Kilometern folgen.

VW-Chef Oliver Blume hatte erst kürzlich bekräftigt, dass der Konzern ein Elektroauto «in der Region von 20'000 Euro» auf den Markt bringen wolle. Eine Entscheidung sei aber noch nicht endgültig gefallen. Frühestens 2025 soll zunächst der VW ID.2 im Polo-Format kommen.

Tesla könnte kurz darauf mit einem preiswerten Einsteiger-Tesla aus deutscher Produktion nachziehen.

Das bietet der «ID. 2all» von VW

1 / 14
Ein E-Auto für die Massen – das bietet der «ID. 2all» von VW
Bei den Elektroautos dominieren bislang die grossen und teuren Modelle. Doch nun hat VW einen bezahlbaren Kleinwagen vorgestellt, der bezüglich Leistung und Komfort überzeugen soll.
quelle: volkswagen ag
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Ford plant ein günstiges E-Auto für 2024. Der Elektro-Ableger des Puma soll vor allem die klassischen Kleinwagen-Kunden ins Elektro-Lager holen.

Bezahlbare E-Autos sind rar

Der deutsche Automobilclub ADAC hatte erst am Dienstag kritisiert, dass es noch immer schwer ist, ein günstiges Elektroauto zu bekommen. Derzeit gibt es demnach nur drei Modelle unter 30'000 Euro – alle mit sehr begrenzter Reichweite: Dacia Spring (ab 20'000 Franken in der Schweiz), den bisherigen Renault Twingo electric (ab 24'000 Franken) und den Fiat 500e (ab 30'000 Franken).

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die 20 meistverkauften E-Autos in der Schweiz 2022
1 / 22
Die 20 meistverkauften E-Autos in der Schweiz 2022
Rang 20: Porsche Taycan (611 Verkäufe).
quelle: shutterstock
Auf Facebook teilenAuf X teilen
SBB und Mobility kooperieren bei E-Autos
Das könnte dich auch noch interessieren:
72 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ichsagstrotzdem
18.11.2023 20:22registriert Juni 2016
Wurde auch Zeit, dass es Alternativen zu den langweiligen, übergewichtigen SUV gibt.
21217
Melden
Zum Kommentar
avatar
Homelander
18.11.2023 22:33registriert Oktober 2014
Das Rendering vom R5 sieht richtig gut aus!
1202
Melden
Zum Kommentar
avatar
Arthur Philip Dent
19.11.2023 01:12registriert Februar 2016
Der Ur-Twingo war mein erstes Auto... und wenn der dann wirklich so aussieht, dann auch mein erster Neuwagen... :D
812
Melden
Zum Kommentar
72
Bosch bringt Künstliche Intelligenz ins E-Bike

E-Bike-Fahrer machen sich gelegentlich Gedanken um die Akkureichweite. Künftig passt Künstliche Intelligenz die Unterstützung so an, dass es bis zum Ziel reicht. KI hilft aber auch an anderer Stelle.

Zur Story