DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Experiment

Was passiert, wenn man zwei Tage lang alles liked auf Facebook?

12.08.2014, 11:3112.08.2014, 15:43
  • Mat Honan, Autor des Magazins Wired, hat in einem Experiment 48 Stunden lang alles geliked, was in seinem Facebook-Stream aufgetaucht ist.
  • Facebook bestimmt mit verschiedenen Algorithmen, was man sieht und was nicht. Honan wollte herausfinden, wie sich sein Facebook-Erlebnis verändert, wenn ihm plötzlich alles gefällt.
  • Gazakonflikt, Baby-Fotos und der moderne Bauer; Honan musste alles liken. Innert kürzester Zeit sei sein Newsfeed nicht wiederzuerkennen gewesen. Weg waren die Freunde, ersetzt durch Marken, Firmen und Webseiten.
  • Während die Mobile-Version menschenleer war, tauchten auf dem Desktop weiterhin sporadisch Meldungen von Freunden auf.
  • Seine Bekannten beklagten sich, dass ihr eigener Stream von Honans Likes zugemüllt wurde.
  • Nach tausenden von Likes beendete Honan sein Experiment.

Weiterlesen auf Wired (englisch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Jetzt kommt die Tiktok-Tastatur: Logitech lanciert erstes Keyboard mit Emojis
Der Lausanner Computerzubehörhersteller verkauft eine neue Tastatur mit Smileys und anderen Sonderzeichen. Allerdings gibt es Zweifel, wie beliebt die lachenden Figuren bei der «Generation Z» überhaupt noch sind.

Sie gehört zu den grossen Profiteuren dieser Pandemie: Die Westschweizer Firma Logitech erzielte in den vergangenen knapp zwei Jahren Rekordumsätze, weil sich viele Kundinnen und Kunden mit Computerzubehör für ihr Homeoffice ausrüsteten – von Mäusen, über Kopfhörer bis hin zu Lautsprechern. Im per Ende September abgeschlossenen, zweiten Geschäftsquartal kletterte der Umsatz um 4 Prozent auf 1,31 Milliarden Dollar – ein neuer Höchstwert.

Zur Story