Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
star wars, lucas arts

Bild: Gameinformer

Eingestampft

So sieht das «Star Wars»-Game aus, das niemals sein wird

Der Übernahme von Lucas Arts durch Disney sind schon einige Spiele zum Opfer gefallen. Der Besitzer der «Star Wars»-Lizenz wurde im vergangenen Jahr an den Mickey-Mouse-Konzern verkauft. Das jüngste Beispiel ist ein Game um Darth Maul. Der Sith Lord aus «Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung» wird vorerst kein eigenes Spiel erhalten. Wie es ausgesehen hätte, zeigen diese Bilder, die «Gameinformer» zugetragen wurden.

star wars, lucas arts

Bild: Gameinformer

star wars, lucas arts

Bild: Gameinformer

Bild: Gameinformer

Bild: Gameinformer

star wars, lucas arts

Bild: Gameinformer

star wars, lucas arts

Bild: Gameinformer

star wars, lucas arts

Bild: Gameinformer

Noch mehr Bilder gibt es bei  «Gameinformer».



Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SoullessStone 14.04.2014 14:29
    Highlight Highlight Die Macht stark in Disney ist. Doch die Furcht vor einem schlechten Film der Weg zur dunklen Seite sein kann, junger Padawan!
  • Stefan Berner 14.04.2014 09:10
    Highlight Highlight Disney ist ein schwarzes Loch der Kreativität und freien Entfaltung. Schade hat Lucas sein Werk an solch eine Unternehmung verkauft.
  • Caturix 14.04.2014 09:04
    Highlight Highlight Ich habe das gefühl das Disney das Star Wars Universum komplett zerstören wird. Die sind schlimmer als die Dunkle macht.

«Rape Day»: Gaming-Plattform bringt Vergewaltigungsgame raus – und löst Shitstorm aus

«Rape Day», übersetzt «Vergewaltigungstag», heisst ein Online-Game, das im April 2019 auf der Gaming-Plattform Steam veröffentlicht werden soll. Ziel des Games: Während einer Zombie-Apokalypse sollen vom Spieler möglichst viele Frauen vergewaltigt und ermordet werden.

Auf Steam und einer extra dafür eingerichteten Website beantwortet der Entwickler Fragen rund um «Rape Day». Zugelassen ist es ab 18 Jahren und kann nur mit einer Altersbestätigung abgerufen werden. Zudem werde das Spiel nur in …

Artikel lesen
Link zum Artikel