Digital
International

Italiens Datenschutzbehörde stoppt Software ChatGPT

Italiens Datenschutzbehörde stoppt KI-Software ChatGPT

31.03.2023, 13:4531.03.2023, 15:50
Mehr «Digital»
FILE - The OpenAI logo is seen on a mobile phone in front of a computer screen displaying output from ChatGPT, Tuesday, March 21, 2023, in Boston. Are tech companies moving too fast in rolling out pow ...
ChatGPT gilt als einer der fortgeschrittensten Chatbots.Bild: keystone

Italiens Behörden haben den populären KI-Chatbot ChatGPT vorerst gesperrt. Die Datenschutzbehörde teilte am Freitag mit, dass dem US-Unternehmen OpenAI mit sofortiger Wirkung verboten worden sei, Userdaten aus Italien zu verarbeiten. Es seien Ermittlungen eingeleitet worden.

Die Datenschützer in Rom werfen dem Start-up vor, seinen Nutzern nicht mitzuteilen, welche Informationen von ihnen gespeichert werden und zudem keine rechtliche Grundlage für die Sammlung und Speicherung der Daten zu haben.

Darüber hinaus gebe es keine adäquaten Filter oder Sperren für Kinder unter 13 Jahren, die laut Geschäftsbedingungen die Software ChatGPT nicht nutzen dürften.

(sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
So reagiert ChatGPT auf KI-Witze
1 / 7
So reagiert ChatGPT auf KI-Witze
quelle: screenshot: watson
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
26 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Was isch dr Hung am machä?
31.03.2023 14:04registriert Mai 2022
Fairer einwand.
519
Melden
Zum Kommentar
avatar
E.Simonik
31.03.2023 16:02registriert Januar 2016
Das klingt als würden sie dem GDPR folgen. Macht doch Sinn sich an geltende Gesetze zu halten.
Ich bin froh gibt es diese Verordnung. Es heisst ja nicht, dass die gesperrt bleiben aber halt ihre Arbeit im Bereich Datenschutz manchen müssen.
307
Melden
Zum Kommentar
26
Nur 1 Land ist wettbewerbsfähiger als die Schweiz
Die Schweiz ist wieder vorne mit dabei. Nein, es geht (noch) nicht um die aktuell laufende Fussball-EM, sondern um die weltweite Wettbewerbsfähigkeit.

Nach der Bronzemedaille im Vorjahr hat es die Schweiz gemäss dem Ranking der Lausanner Wirtschaftshochschule IMD nun zurück auf den zweiten Platz geschafft und Irland vom Podest auf den vierten Rang gestossen. Singapur kletterte vom vierten Platz im Vorjahr nun wieder ganz nach oben. Der zweimalige Sieger Dänemark wurde indes nur noch dritter.

Zur Story