Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Delfin

Ein voll kitschiges Bild zu einer schlechten Nachricht: Delfine sind, ähm, böse. Bild: Shutterstock

Die Umwelt braucht Inspiration

Wie heisst dein iPhone? Ändere jetzt den Gerätenamen, zum Beispiel in «Delfine sind Ärsche»

Teile der der mobilen Welt mit, was dich beschäftigt. Oder spiele Wildfremden einen Streich. Das geht ganz einfach mit dem Smartphone.



Das iPhone ist nicht nur ein treuer Begleiter, es kann auch als «Sender» für persönliche Botschaften eingesetzt werden: Ob dies nun ein erstgemeintes Statement ist oder ein kleiner Scherz...

Nachfolgen präsentieren wir ein paar Beispiele. Die Anleitung, wie man den Gerätenamen ändert, den andere Handy-Nutzer zu sehen bekommen, wenn sie nach einem WLAN-Hotspot suchen, folgt am Ende des Beitrags.

‏الدولة الإسلامية‎ (IS)

Zugegeben, das ist jetzt ein Kaltstart. Politisch nicht korrekt und speziell heikel, falls Sie gleich abfliegen wollen.

Duschen macht Freu(n)de

Klassiker. Wenn der Sitznachbar wieder nicht nach Rosen duftet.

Am Laden...

Warten auf schnellere Zeiten.

McDonalds_WiFi_GRATIS

Ein schöner Scherz, der zumindest in städtischem Gebiet viele Login-Versuche verspricht.

FedPol Sniffing #312

Zeitgemäss. Alternativen: «BÜPF sucks!», «Staatstrojaner à Discrétion»

HILFE ICH BIN IN EINEM iPHONE GEFANGEN

Für Dramatiker.

ItHurtsWhenIP

Klassiker. Laut lesen. Voilà!

Wenn du mein Passwort errätst, muss ich meinen Hund umtaufen

Wuff.

I am the Internet AMA

Ein Hoch auf Reddit und die «Ask Me Anything»-Beiträge.

Passwort = Bunsenbrennergas %*(++++)*

Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wichtig: Es sollten lange Wörter, respektive Sätze sein, damit sich die Heimlich-im-fremden-Netz-surfen-Schlaumeier so richtig die Finger wund tippen.

00xEAF01643_Trojan-Spy.Win32.Zbot

Eine Reminiszenz an Microsoft.

Delfine sind Ärsche

Meint ein ehemaliger «Flipper»-Fan. Die Details gibts hier.

WATSON.CH News #Unfucked

Yeah, Baby.

Und so geht's

In den iPhone-Einstellungen gilt es zunächst den gewünschten Gerätenamen einzutippen (> Allgemein > Info). Um anschliessend für die Umwelt, respektive andere Smartphone-Nutzer, sichtbar zu sein, aktiviert man den «Persönlichen Hotspot» (> Einstellungen > Persönlicher Hotspot). WLAN und Bluetooth sollten ebenfalls aktiviert sein, um die Botschaft nach aussen zu tragen. (dsc)

Inspiriert von: Reddit

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Analyse

Die SwissCovid-App hat bereits über 1,85 Millionen Downloads – doch die EU blockt

Das Bundesamt für Gesundheit gibt sich trotz stagnierender Nutzerzahlen optimistisch. Und auch von der technischen «Front» gibt es positive Neuigkeiten. Hingegen lässt die EU-Kommission die Schweiz auflaufen.

Im Nachhinein ist man immer klüger.

Das gilt speziell auch für ein neuartiges IT-Grossprojekt wie die Schweizer Corona-Warn-App, SwissCovid.

Auch Deutschland hat eine solche Tracing-App, die wie das Schweizer Pendant auf technischen Schnittstellen aufbaut, die Apple und Google in ihre mobilen Betriebssysteme iOS (iPhone) und Android implementiert haben.

Die Deutschen konnten trotz turbulenter Anfangsphase ihre App früher in die App-Stores bringen als die Schweizer. Und sie haben sich im Gegensatz …

Artikel lesen
Link zum Artikel