Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
pebble time

Die neue Pebble-Smartwatch mit Farbdisplay: Die Macher versprechen eine lange Akkulaufzeit. bild: pebble

Sieben Tage Akkulaufzeit

Kickstarter-Erfolg: Die neue Pebble-Smartwatch sammelt am ersten Tag 8 Millionen Dollar

Pebble will mit seiner neuen Smartwatch den Giganten Apple attackieren. Das Interesse bei den Kunden ist gross, eine Crowdfunding-Kampagne brachte in kürzester Zeit mehrere Millionen Dollar ein.

Ein Artikel von

Spiegel Online

Der Wearable-Markt scheint grosses Potenzial zu haben. Davon sind zumindest die derzeit knapp 40'000 Unterstützer der Kickstarter-Kampagne für eine Pebble-Smartwatch mit Farb-Display überzeugt. Sie brachten schon in weniger als einer Stunde eine Million Dollar zusammen.



Nachdem das Unternehmen seine Geldsammelaktion auf der Crowdfunding-Plattform am Dienstag gestartet hatte, begann geradezu ein Run der Interessenten. Eigentlich lag das Spendenziel bei einem Betrag von 500'000 Dollar, die nach 30 Tagen zusammenkommen sollten. Diese Summe wurde jedoch schon nach 20 Minuten erreicht, die Millionen-Grenze nach einer weiteren halben Stunde überwunden. Am Mittwochvormittag waren es bereits über acht Millionen Dollar, weiterhin mit rasch steigender Tendenz.

pebble time

Die verschiedenen Pebble-Modelle im Überblick. Bild: theverge

Wer sich an der Aktion beteiligt, darf sich auf eine Pebble Time zum Vorzugspreis von 159 Dollar freuen, ab Mai sollen die Geräte dann regulär für 199 Dollar angeboten werden. Der Handgelenk-Computer wird dann in drei Farben zu haben sein: schwarz, weiss und rot.

«Wir nehmen es mit Apple auf»

Im Unterschied zu den Vorgängermodellen, die noch ein LCD-Display in schwarz-weiss besassen, sollen die aktuellen Geräte ein farbiges Bild liefern. Die neuen Uhren sollen ausserdem um 20 Prozent dünner sein, wie schon bisher wird eine Akkulaufzeit von einer Woche versprochen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Die Animationen sehen geschmeidig aus. Bild: venturebeat

Pebble-Chef Eric Migicovsky zeigte sich über den Erfolg der Kickstarter-Kampagne hocherfreut. Dem «Wall Street Journal» sagte er: «Wir nehmen es mit Apple auf, dem grössten Unternehmen der Welt. Und niemand kann uns so gut helfen wie die Crowd.»

pebble time

Die Steuerung soll simple aber intuitiv sein. Bild: kickstarter

Dabei macht Pebble Time nicht mit technischen Features von sich reden. Das Gerät solle vor allem mit der Langlebigkeit des Akkus und seiner Verlässlichkeit punkten, so Migicovsky.

Auch zum begehrten Mode-Accessoire dürfte Pebble Time wohl nicht taugen. Das Äussere mitsamt Display fahre nicht gerade einen Design-Preis ein, so die Einschätzung der «Süddeutschen Zeitung»(meu)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wenn Teenager illegale Nackt-Selfies verschicken – das steckt dahinter

Gegen mehr als 50 Minderjährige hat die Zürcher Jugendanwaltschaft in den letzten drei Jahren wegen verbotener Pornografie ermittelt. Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Die Zürcher Jugendanwaltschaft ermittelt gegen Dutzende Minderjährige wegen selbst hergestellter Pornografie, wie der «Tages-Anzeiger» berichtet. Eine Journalistin erhielt Einblick in anonymisierte Befragungsprotokolle. Zudem nennt die Oberjugendanwaltschaft aktuelle Fallzahlen zum Sexting – so nennen Fachleute das Phänomen.

Das sind die wichtigsten Fakten:

Gegen 54 Minderjährige – 34 Jungen und 20 Mädchen – sind in den letzten drei Jahren im Kanton Zürich Strafverfahren eröffnet worden. …

Artikel lesen
Link to Article