DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne Digital-Wiese statt grauer Stall-Alltag?
Grüne Digital-Wiese statt grauer Stall-Alltag?
bild: Pressestelle des 6. Internationalen Agrarindustrie- und Milchforums

Russische Kühe sollen dank VR-Brillen mehr Milch geben

27.11.2019, 15:00

Virtual Reality (VR) ist nicht nur für Gamer: Russische Kühe sollen in Zukunft mit Hilfe von VR-Brillen und digitalen Bildern von grünen saftigen Wiesen mehr Milch produzieren.

Im kalten russischen Winter könnten die Tiere simulierte Weideflächen sehen und so besser entspannen. Dadurch werde die Milchproduktion angekurbelt, teilte das Landwirtschaftsministerium des Gebiets Moskau mit. So sollten «noch nie da gewesene Ergebnisse erzielt werden», hiess es. Ein Prototyp der Brillen werde bereits an einem Bauernhof nahe der russischen Hauptstadt getestet.

Speziell an Kuhköpfe angepasst

Mit VR-Brillen kann man in virtuelle Realitäten eintauchen. Sie werden sowohl für Computerspiele als auch in anderen Branchen genutzt. So üben zum Beispiel Polizisten oder Feuerwehrleute mit dieser Technik Einsätze bei Notfällen und Terrorangriffen.

Die Brillen seien speziell an die Kopfform der Kühe angepasst, hiess es aus Moskau. Den Tieren sollen Schattierungen in Rot, Grün und Blau gezeigt werden. Erste Tests zeigten bereits Erfolge. Die Kühe spürten weniger Angst, und die Herde sei insgesamt friedlicher. Eine gross angelegte Studie soll dies weiter untersuchen. Einige russische Betriebe setzen nach Angaben des Ministeriums bereits auf klassische Musik, um die Milchproduktion bei Kühen anzuregen.

Russland investiert seit einigen Jahren stärker in die heimische Milchindustrie, weil seit den Sanktionen auf diverse EU-Lebensmittel das Angebot von Milchprodukten eingebrochen ist. Das Land solle durch neue innovative Methoden auf dem internationalen Markt mithalten können, hiess es in der Mitteilung des Ministeriums.

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Spielt sich der Sex der Zukunft nur noch hinter 3D-Brillen ab?

1 / 14
Spielt sich der Sex der Zukunft nur noch hinter 3D-Brillen ab?
quelle: x03330 / axel schmidt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Virtual-Reality-Filme sollen Velounfälle verhindern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Halb so viele Gäste, doppelt so viel Müll»: Skigebiete kämpfen mit Masken- und Abfallflut

Statt im Müll landen Schutzmasken auf dem Trottoir, der Gondel – oder der Skipiste. Das bringt Kühe in Lebensgefahr und die Skigebiete unter Zugzwang.

Um gegen die Vermüllung der Berge anzukämpfen, hat Arosa Anfang März eine Anti-Littering-Kampagne gestartet: «Zigistummel im Schnee, Masken auf der Strasse, Einweg-Becher im Gebüsch... Littering ist traurige Realität und das leider auch in Arosa», heisst es auf der Facebookseite des Bünder Wintersportortes.

Tourismusdirektor Pascal Jenny sagt zu watson, dass wegen des Take-Away-Regimes viel mehr Müll anfalle. «Wir haben halb so viele Gäste, aber doppelt so viel Abfall wie normal.» Weiter …

Artikel lesen
Link zum Artikel