Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kriminelle versenden Phishing-SMS im Namen der Migros – das steckt dahinter



Kriminelle verschicken aktuell betrügerische Phishing-SMS im Namen der Migros. Darin heisst es zum Beispiel: «Herzlichen Glückwunsch. Sie sind die 2 Gewinner [sic!] dieser Woche – Holen Sie sich jetzt ihren Preis». Dem Text angefügt ist ein Link, der zur betrügerischen Webseite führt.

Bild

screenshot: twitter/@migros

In der Kurznachricht wird behauptet, man sei bei einer Ziehung ausgewählt worden und könne nun extrem günstig ein MacBook, iPhone oder Samsung Galaxy kaufen. Wer eines der Geräte zu kaufen versucht, muss seine Kreditkartendaten eingeben. Diese landen direkt bei den Kriminellen, welche die Daten für diverse Arten von Kreditkartenbetrug nutzen.

So sehen die Phishing-Webseiten aus:

Bild

screenshot: facebook

Wer bei der Umfrage klickt, kann vermeintlich ein Schnäppchen machen:

Bild

Ein MacBook Pro für 3 Franken? 🤔 screenshot: facebook

Die Betrüger zielen auf Opfer ab, die sich gerade für einen Wettbewerb registriert haben und somit wenig Verdacht schöpfen, eine angebliche Gewinnbenachrichtigung zu erhalten.

Der orange Riese warnt ausdrücklich davor, den Link in der Kurznachricht anzuklicken, und rät allen, die ihre Daten bereits eingegeben haben, sofort Kontakt mit dem eigenen Kreditkartenanbieter aufzunehmen. Dieser kann prüfen, ob ungerechtfertigte Belastungen vorliegen und die Karte allenfalls sperren.

Migros beschreibt den aktuellen Phishing-Betrug so:

Bild

screenshot: twitter/@migros

Die Kriminellen versenden solche Phishing-SMS regelmässig auch im Namen anderer grosser (Schweizer) Unternehmen, etwa der Post. Und wer sich nun fragt, wer auf diese Phishing-Angriffe hereinfällt: Offenbar zu viele, sonst würden sich die immer neuen Angriffswellen für die Kriminellen nicht lohnen ...

(oli)

Wenn uns unser Körper SMS senden würde ...

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Wenn Verkäufer mit uns ehrlich wären...

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ha kei ahnig - chume drus! 17.09.2019 17:22
    Highlight Highlight Hab gestern morgen eine richtig gute Post Sendung Mail bekommen. Das war schon ziemlich fies: Logo, Anschrift alles ziemlich professionell. Wer hat schon den Überblick, was er alles bestellt?
  • Charlie B. 17.09.2019 12:36
    Highlight Highlight Weiss jemand um welches MacBook Pro es sich hier handelt? 8 oder 16 GB Arbeitsspeicher? 3.- ist ja ein richtiges Schnäppchen ;-)
    • Chiubi 18.09.2019 10:22
      Highlight Highlight Ich habe die Nachricht noch, kann dir sie im Tausch gegen ein (1!) Bitcoin weiterleiten ;-)
  • kettcar #lina4weindoch 17.09.2019 11:39
    Highlight Highlight Da haben sich die Betrüger nicht mal die Mühe gemacht, das Template sauber anzupassen :)
    Benutzer Bild
    • Ridcully 17.09.2019 12:44
      Highlight Highlight Zum Teil sind solche Fehler ein Selektionskriterium. Wird auch bei Mail-Phishing angewendet, um nur die Unkritischen einzufangen.

«Grösster Hack in Twitter-Geschichte» – Unbekannte hacken Accounts von Obama, Musk und Co.

Unbekannte haben am Mittwoch zahlreiche Twitter-Accounts von Prominenten gehackt. Über die Twitter-Profile von Ex-Präsident Barack Obama, Präsidentschaftskandidat Joe Biden und Amazon-Chef Jeff Bezos sowie vieler anderer verbreiteten die Hacker Werbung für dubiose Kryptowährungs-Deals. Auch Accounts von Firmen wie Apple und Uber waren betroffen.

Wie genau der in seinem Ausmass beispiellose Hack passieren konnte, blieb zunächst unklar. Viele der Twitter-Accounts wurden zeitweise gesperrt, waren …

Artikel lesen
Link zum Artikel