DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das verborgene Game in der SBB-App.
Das verborgene Game in der SBB-App.
screenshot: watson

Gewusst? In der SBB-App verbirgt sich ein geheimes Game – so kannst du es spielen

22.01.2019, 11:46

In der Fahrplan-App der SBB versteckt sich ein kleines Game, das bis heute kaum jemandem bekannt war (ausser dem Programmierer natürlich): «Nicht mal SBB-intern war das Game bekannt», berichtet Radio Zürisee

Und so kannst du das Game spielen:

«Landet man auf der SBB-App in einer Sackgasse, beispielsweise weil man als Start- und Zielort denselben Ort eingegeben hat, und drückt dann hektisch mehrere Male auf aktualisieren, landet man beim Game «#catchthetrain». Eine Art Jump’n’Run-Game wie «Super Mario». Anstelle des berühmten Sanitär-Installateurs mit roter Mütze und Schnauz hüpfen wir User als Passagier einem Zug hinterher.»
Radio Zürisee

Bei «Von» und «Nach» den gleichen Ort bzw. Bahnhof eingeben ...

screenshot: watson

... und danach mehrmals auf den «Hoppla-Mann» tippen – und schon startet das Game.

Animiertes GIFGIF abspielen
Im simplen Spiel muss man einem Zug nachrennen und dabei Hindernissen ausweichen. Je länger man durchhält, desto höher die Punktezahl.
gif: watson

Falls das Spiel nicht startet, muss man die App zuerst aktualisieren.

Auf Anfrage von Radio Zürisee sagte SBB-Sprecherin Franziska Frey: «Das von Ihnen erwähnte Game sagt auch unseren Fachspezialisten nichts. Die SBB-App beinhaltet kein Game.»

Doch, tut sie! 😊

Bleibt also die Frage, ob hier wirklich ein App-Programmierer eigenständig gehandelt hat oder ob es sich nicht vielmehr um eine geplante PR-Aktion der SBB handelt? Die hübsch gestaltete Grafik und insbesondere der Name des Spiels «#catchthetrain» sind deutliche Hinweise auf Letzteres.

So oder so: Ein netter Zeitvertreib, wenn man mal wieder auf den Zug warten muss, bleibt das Spiel.

Na dann, wer knackt den Highscore? Und nicht vergessen den Sound aufzudrehen, denn der Soundtrack ist auch nicht von schlechten Eltern.

(oli)

Na? Mies gelaunt und im Pendlerstress? Bei diesen Zug-Durchsagen musst selbst du lachen

1 / 24
Na? Mies gelaunt und im Pendlerstress? Bei diesen Zug-Durchsagen musst selbst du lachen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel