Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

US-Südstaatler erfahren, dass sie mexikanischer Abstammung sind.

Mexikos Airline nimmt Vorurteile von Amerikanern aufs Korn – die Werbung schlägt voll ein



Die USA sind die Lieblingsdestination für Mexikaner. Zum Leidwesen der grössten mexikanischen Fluggesellschaft gilt dies nicht auch umgekehrt. Bei Aeromexico hat man sich deshalb diesen genialen Werbespot einfallen lassen, um US-Amerikanern eine Reise nach Mexiko schmackhaft zu machen. 

abspielen

Die Werbung spielt gekonnt mit den Ressentiments vieler Amerikaner gegenüber Mexiko. Video: YouTube/DHOSTUDIOS

Beim Werbespot geht es um weit mehr, als Flugreisen nach Mexiko zu fördern: Im Video interviewen Vertreter von Aeromexico einige Einwohner von Wharton, Texas, über ihre Ansichten über Mexiko. Wharton liegt knapp 100 Kilometer südwestlich von Houston und etwa 480 Kilometer nördlich der mexikanischen Grenze.

Mehrere Befragte äussern ihre Abneigung gegenüber Mexiko und sagen, dass sie kein Interesse an einer Reise haben. Sie lieben beispielsweise Tequila und Burritos, Mexiko aber mögen sie nicht. Ein Mann sagt: «Lass mich hier in Frieden bleiben und lass diese Leute auf ihrer Seite der Grenze bleiben.»

Die Wende folgt, als den gleichen Menschen vor laufender Kamera gesagt wird, wie viel Prozent mexikanische DNA sie haben. Einige reagieren bestürzt, andere verwirrt. Als ein älterer, weisser Mann erfährt, dass er zu 22 Prozent Mexikaner ist, hat er dafür nur ein «Bullshit» übrig. Als ihm die Vertreter von Aeromexico jedoch einen Rabatt von 22 Prozent für einen Flug nach Mexiko anbieten, will er plötzlich wissen, ob auch seine Frau einen Rabatt erhalten könne.

Aeromexico bietet Amerikanern, die durch einen DNA-Test zeigen können, dass sie mexikanische DNA in sich tragen, einen Rabatt auf die nächste Flugreise. Die Höhe des Rabatts hängt vom Prozentsatz der mexikanischen Abstammung ab. Zum Beispiel erhält ein Amerikaner, der 15 Prozent mexikanische Gene hat, 15 Prozent Rabatt.

Im ganzen Video werden keine Politiker oder politische Themen namentlich erwähnt, die Werbung erscheint aber kaum zufällig jetzt, da Trumps Grenzmauer zwischen den beiden Ländern das heisse politische Thema in beiden Ländern ist.

Die Probleme mit Trumps Mauer

Video: watson

(oli via cnn)

Die 50 schönsten Strände: Mindestens einer davon liegt in Mexiko

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Kaum Passagiere ohne Maske

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

41
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
41Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Barracuda 19.01.2019 22:49
    Highlight Highlight Irgendwie bezweifle ich die Zuverlässigkeit und Aussagekraft eines solchen DNA-Test. Ausserdem ist es eine Werbung, wo logischerweise alles arrangiert und gecastet ist, da überlässt man nichts dem Zufall. Wie soll ein DNA-Test aufs Promille genau sagen, woher ich komme. Naiv sowas zu glauben, auch wenn es spannend wäre.
  • dontmindme 19.01.2019 00:50
    Highlight Highlight Wie kann man ‚mexikanische Gene‘ haben? 😳
    Mexiko ist doch auch ein grosses Einwanderungsland. Kann man da wirklich genau sagen, dass jemand aus Mexiko kommt?
  • Kearney 18.01.2019 20:47
    Highlight Highlight 👍👍👍 Einfach nur grossartig! Würde mich interessieren was alles "in mir" sterckt!
  • Harry Schlender 18.01.2019 19:49
    Highlight Highlight wäre werbung immer so gut, würden wir nicht über das skippen von werbesequenzen diskutieren
  • Rockabilly 18.01.2019 19:39
    Highlight Highlight Ich hab vor kurzem einen DNA Test gemacht. Ich bin „Kosovare“, aber entstamme gemäss dem Test 80% aus dem Balkan und 20% aus Westeuropa. Unter den genetischen Verwandten waren ab Cousin 2-4Grades ein paar „stolze Schweizer seit Generationen“ die ihren fast 50% Balkananteil nicht erklären konnten ^^
    Ah ja, mein Urahne väterlicherseits ist Germane, welcher jedoch in der Antike (vor 1500-2500 Jahren) in Albanien ansiedelte. Der Test scheint jedoch kein Fake, da viele meiner „Klansbrüder“ (weltweit lebend) die selbe Y-DNA Mutation hatten ohne dass der DNA-Testanbieter davon wissen kann.
  • Mokka Sofi Scout 18.01.2019 14:01
    Highlight Highlight Das Grösste was ich diesbezüglich je erlebt habe ist, dass mein seltsamer Bruder Freunde von mir beschimpfte, sie seien wohl „nur“ Schweizer, er hingegen sei Eidgenosse! Schade bloss, dass unsere Grossmutter aus Italien stammt 🤪😂
    • Töfflifahrer 18.01.2019 16:43
      Highlight Highlight Mist ich bin gemäss Baumstamm, äh Stammbaum bloss sind Eidgenosse. Aber es gibt ja noch die Möglichkeit, dass da jemand hintenherum ....... 😂
  • Der Kaktuszüchter 18.01.2019 13:31
    Highlight Highlight Geile Idee .
    Lustig und mit Humor gegen Vorurteile , SUPER Idee .
  • Hans der Dampfer 18.01.2019 13:17
    Highlight Highlight Do you like Tequila? -- Yess!
    Do you like Burritos? -- Yeah!
    Do you like Mexico? -- Neeooou!

  • Muselbert Qrate 18.01.2019 11:10
    Highlight Highlight Das wäre etwa wie wenn man in der Schweiz fragen würde, ob man gerne Ferien im Kosovo oder in Eriträa machen würde. Das wollen wir alle nicht, das Resultat wäre also ziemlich ähnlich.
    • lilie 18.01.2019 11:48
      Highlight Highlight @Muselbert: Das sind keine Nachbarländer der Schweiz. Und ich wage zu bezweifeln, dass es viele Schweizer gibt, die unwissentlich kosovarisches oder eriträisches Blut in sich tragen.
    • TWilli 18.01.2019 11:56
      Highlight Highlight Nein wäre es nicht. Die meisten Leute dieser Länder sind erst seit +/- 30 Jahren hier. Also bis zur 3ten Generation weiss man sicher noch woher die Vorfahren kamen und geht sowieso noch in die Ursprungsländer in die Ferien. (Ausser die meisten Eriträer)
    • ChlyklassSFI 18.01.2019 12:23
      Highlight Highlight Muselbert, vielleicht hast du beispielsweise kosovarische/albanische DNA in dir. Du kannst es nicht wissen. 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Menel 18.01.2019 10:53
    Highlight Highlight Oh, können wir das auch in Europa haben? Meine direkten Vorfahren kommen aus einem Radius von 1000km, ich würde schon dadurch soooo viele Rabatte bekommen....muahahahaaaa 😁
    • Cpt. Jeppesen 18.01.2019 21:44
      Highlight Highlight Such Dir was aus :-)
      Benutzer Bild
    • outdoorch 19.01.2019 01:41
      Highlight Highlight Bin jetzt zugegeben etwas neidisch. Meine Vorfahren stammen aus Appenzell und dem berner Oberland. Ein Flug von St. Gallen/Altenrhein nach Bümpliz ist jetzt nicht grad der ultimative Burner.
  • Annemarie Wildeisen 18.01.2019 10:30
    Highlight Highlight für den Rückflug wird der Preis dann mit dem Satz multipliziert. ¡Viva México!
    • Pasch 18.01.2019 12:52
      Highlight Highlight Oder ab 25% die Rückreise ganz verweigert!
  • *sharky* 18.01.2019 10:18
    Highlight Highlight Genial und smart gemacht!
    "There are no border within us"... wie wahr!
  • DemonCore 18.01.2019 10:15
    Highlight Highlight Mexiko ist eine Nationalität, keine Ethnizität. Es gibt deutschstämmige Mexikaner, Mischlinge und solche die von den Ureinwohner abstammen, aber 'genetische Mexikaner' gibt es bestimmt nicht.
    • Baba 18.01.2019 10:24
      Highlight Highlight Es ist eine Werbekampagne, keine wissenschaftliche Studie, wo "Latino" (oder wie immer das korrekt heisst) vermutlich einfach mit "Mexiko" gleichgesetzt wurde. Sollte mit einem Augenzwinkern angeschaut werden 😉😊
    • Rellik 18.01.2019 10:27
      Highlight Highlight the joke







      you
    • St. Just 18.01.2019 11:22
      Highlight Highlight Demon care hat schon recht. Es ist doch wiedersprüchlich, einen Werbespot gegen Rasissmus zu machen und im selben Spot von einer mexikanischen „Rasse“ auszugehen, die genetisch klar definiert ist. Die gibt es nämlich nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grendelbacher 18.01.2019 10:09
    Highlight Highlight ist das Doug Dimmadome? Besitzer des Dimmsdale Dimmadome?
    Benutzer Bild
    • Wenzel der Faule 18.01.2019 12:58
      Highlight Highlight Rofl
  • G. Samsa 18.01.2019 09:53
    Highlight Highlight Grossartig! Würde bei uns bestimmt ähnlich funktionieren.
    Erst bestürzt, dann nach einem Rabatt für die Frau fragen. Ganz grosses Kino!
  • Toerpe Zwerg 18.01.2019 09:51
    Highlight Highlight Ähm, da leben viele Millionen mit Anrecht auf 100% discount.
    • Randy Orton 18.01.2019 11:12
      Highlight Highlight Hab ich mir auch gedacht, viele könnten praktisch gratis fliegen.
    • aglio e olio 18.01.2019 12:45
      Highlight Highlight Eher nicht, nehme ich an. Unser aller Genom ist meist ein buntes Potpourri aus aller Welt. Fraglich ist auch, wie "mexikanische Gene" definiert wird?
    • Toerpe Zwerg 18.01.2019 13:04
      Highlight Highlight Das sind die mit Sombrero, Tequila in der Hand und Chilis zwischen den Zähnen.
  • Tekk 18.01.2019 09:49
    Highlight Highlight Da würden auch ein paar stolze Eidgenossen zusammen zucken wenn sie sehen würden was da noch so alles im eigenen Genpool rumschwimmt.
    Und darum kommts auch nicht drauf an wo man herkommt, sondern wo man lebt und wie man sich da verhält und einbringt.
    • G. Samsa 18.01.2019 10:06
      Highlight Highlight Sehe ich auch so. Ich versuche meinen Kollegen, welche sich für "Eidgenossen" halten, jeweils zu erklären dass auch deren Vorfahren nicht aus dem Boden gewachsen sind, sondern irgend wann mal eingewandert sind.
      Irgendwie wollen sie das nie so recht hören...
    • Scaros_2 18.01.2019 11:32
      Highlight Highlight Also bei mir sind es

      - Deutsche Gene
      - Tsechische
      - Italienische
      - Berner

      XD.
    • Raphael Stein 18.01.2019 11:33
      Highlight Highlight Besonders die kürzlich eingebürgerten. Wie B aus Herlichberg. 🤣
    Weitere Antworten anzeigen

15 Gründe, weshalb du diesen Sommer Rum trinken solltest (okay, 15 Drinks, eigentlich)

Es war vor einigen Jahren im bekannten Rock'n'Roll-Club Helldorado im baskischen Vitoria-Gasteiz: Ich bemerkte erstaunt, dass die dortige Bar eine grosse Auswahl an verschiedenen Rums hatte, von Whisky lediglich 1-2 Allerwelts-Marken. Ich fragte den Clubbesitzer, was dieser für Rock'n'Roll-Clubs eher untypische Umstand auf sich hatte. Er hätte diese Doktrin von einem amerikanischen Soulsänger mitbekommen, so der Chef: Whisky ist ein unglaublich angelsächsisches Getränk. Man trinkt es. Man …

Artikel lesen
Link zum Artikel