Digital
Tesla

Neuer Ärger für Musk: Bürger stimmen gegen Erweiterung von Tesla-Werk

epa10952927 The Tesla Gigafactory is seen in Gruenheide near Berlin, Germany, 01 November 2023. U.S. electric car manufacturer Tesla plans to expand its Gigafactory by doubling the production capacity ...
Tesla will seine E-Auto-Fabrik in Grünheide bei Berlin ausbauen.Bild: keystone

Neuer Ärger für Musk: Bürger stimmen gegen Erweiterung von Tesla-Werk bei Berlin

Soll das Werk des E-Autobauers Tesla bei Berlin ausgebaut werden? Die Bürger vor Ort stimmten jetzt gegen einen Ausbau. Das Votum ist aber nicht bindend.
21.02.2024, 12:29
Mehr «Digital»
Ein Artikel von
t-online

Der US-Elektroautobauer Tesla ist mit seinen Plänen zur Erweiterung des Werksgeländes auf die Ablehnung der Bürger von Grünheide bei Berlin gestossen. Mit Nein stimmten bei einer Befragung 3499 Einwohner, mit Ja 1882, wie die Gemeinde in Brandenburg mitteilte. Die Gemeindevertreter von Grünheide müssen noch über den Bebauungsplan entscheiden. Das Votum der Bürgerbefragung ist nicht bindend – es gilt aber als wichtiger Fingerzeig.

20.02.2024, Brandenburg, Gr�nheide: Mitarbeiterinnen der Gemeinde Gr�nheide beginnen mit der Ausz�hlung der Briefwahl der B�rgerbefragung zur Tesla-Erweiterung. Das Ergebnis einer B�rgerbefragung in G ...
Die lokale Bevölkerung lehnt den Ausbau wuchtig ab.Bild: DPA

Tesla will neben dem 300 Hektar grossen bestehenden Werksgelände auf zusätzlichen rund 170 Hektar einen Güterbahnhof, Lagerhallen und einen Betriebskindergarten errichten. Dafür sollen mehr als 100 Hektar Wald gerodet werden.

Kritik von Naturschützern

Naturschützer und Bürgerinitiativen sind gegen die Erweiterung. Sie verweisen zum Beispiel darauf, dass Wald gerodet werden muss und ein Teil des Geländes im Wasserschutzgebiet liegt. Kritiker, aber auch Befürworter machten ihre Ansichten während der Zeit der Befragung über Flyer und Plakate deutlich.

Tesla sieht Vorteile für die Region, wenn der Bebauungsplan schliesslich durchkäme. Der Güterverkehr könnte nach Ansicht des Autobauers mit dem Werksbahnhof entlastet werden. Es geht auch um mehr Liefersicherheit mit Lagerflächen. Erst kürzlich musste Tesla die Autofertigung rund zwei Wochen aussetzen, weil Teile wegen der unsicheren Lage im Roten Meer fehlten.

Tesla will Produktion verdoppeln

An der Befragung beteiligten sich rund 5400 Bürgerinnen und Bürger. Die Beteiligung lag nach Angaben der Gemeinde bei mehr als 70 Prozent. Abstimmen durften alle Einwohnerinnen und Einwohner von Grünheide über 16 Jahren, die seit mindestens drei Monaten ihren Wohnsitz in der Gemeinde haben.

Tesla will in Grünheide künftig mehr Autos bauen und dafür das Werk auf dem bestehenden Gelände vergrössern. Das Unternehmen will die Produktionskapazität vom aktuellen Etappenziel von 500'000 Autos im Jahr auf eine Million verdoppeln. Derzeit arbeiten dort rund 12'500 Beschäftigte, die zuletzt 6000 Autos in der Woche fertigten – das sind umgerechnet 300'000 Fahrzeuge im Jahr. In der Bürgerbefragung ging es jedoch um die Erweiterung mit Güterbahnhof und Logistikflächen auf neuem Gelände.

20.02.2024, Brandenburg, Gr
Tesla will in Deutschland die grösste Autofabrik Europas bauen.Bild: DPA

Minister sieht Ergebnis als Chance

Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) sieht das Nein zur geplanten Erweiterung der Tesla-Fabrik bei einer Bürgerbefragung in Grünheide bei Berlin auch als Chance. «Es zeigt, dass die Bedenken und Befürchtungen der Menschen deutlich überwiegen», sagte Steinbach am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. «Nun ist es wichtig, Antworten für offene Fragen zu finden. Ich sehe das Abstimmungsergebnis auch als eine Motivation für die Gemeinde und Tesla, die noch nicht beseitigten Bedenken in den nächsten Wochen und Monaten konzeptionell zu beantworten.»

Mit ihrer grossen Beteiligung und dem Votum hätten die Bürgerinnen und Bürger ein wichtiges Zeichen gesetzt und von ihren demokratischen Handlungsmöglichkeiten engagiert Gebrauch gemacht.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die 20 meistverkauften E-Autos in der Schweiz 2023
1 / 22
Die 20 meistverkauften E-Autos in der Schweiz 2023
Rang 20: BMW i4 (658 Verkäufe).
quelle: bmw
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Sie bekommt nichts mit!» – Fahrerin schläft im Tesla auf dem Highway
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
33 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
viella
21.02.2024 13:04registriert November 2014
Unabhängig vom Inhalt und Resultat, finde ich so eine nicht-bindende Umfrage „speziell“. Meiner Meinung nach ist es für das demokratische Verständnis schwierig, wenn dieser Weg gewählt wird. Entweder man fragt die Menschen und verspricht vorab, sich das Resultat zu respektieren oder man zieht das als demokratisch gewählte Behörde auch selber durch. Sieht ein bisschen wie direkte Demokratie à la carte aus.
274
Melden
Zum Kommentar
avatar
blub21
21.02.2024 14:02registriert Januar 2024
Naja, wer Elektroautos will muss halt auch mit den Fabriken leben können, die diese herstellen. Wäre ja lustig, wenn diese im Ausland wo man die Schänden nicht sieht hergestellt würden.
2219
Melden
Zum Kommentar
33
Was Fairphones neue Kopfhörer besser machen als Apples AirPods
Die Fairbuds werden nach denselben Prinzipien produziert wie das Fairphone: möglichst reparierbar, umweltschonend und fair. Aber klingen sie auch gut?

Kabellose Kopfhörer und Nachhaltigkeit sind oft ein Widerspruch. Apples beliebte AirPods beispielsweise sind spätestens nach ein paar Jahren Elektroschrott, weil sie schlicht nicht reparierbar sind. Sie sind laut den unabhängigen Reparaturprofis von iFixit so konstruiert, dass sie beim Öffnen unweigerlich kaputtgehen. Auch der Akku lässt sich folglich nicht austauschen. Fairphone will es nun besser machen.

Zur Story