DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Panasonic macht den TV transparent.
Panasonic macht den TV transparent.bild: panasonic

Panasonic erfindet den Fernseher neu – und zeigt den ersten durchsichtigen OLED-TV

Ist der Fernseher ausgeschaltet, steht er als schwarzer Klotz mitten im Zimmer. So mancher kann sich daran stören. Auf der IFA zeigt Panasonic jetzt ein Gerät, das diese Probleme lösen soll – denn dieser Fernseher ist durchsichtig.
05.09.2019, 22:1205.09.2019, 23:10
Ali Vahid Roodsari / t-online

Die ersten Fernseher ähnelten sperrigen Kisten, aktuelle Geräte werden immer dünner und grösser. Zur IFA hat Panasonic jetzt einen Fernseher vorgestellt, der ein anderes Konzept verfolgt: Wird das Gerät ausgeschaltet, ist es durchsichtig.

Rechts zeigt der TV ein Bild, links ist es halb transparent, so dass die Figuren hinter dem Bildschirm betrachtet werden können. Der Bildschirm lässt sich auch vollständig ausschalten.
Rechts zeigt der TV ein Bild, links ist es halb transparent, so dass die Figuren hinter dem Bildschirm betrachtet werden können. Der Bildschirm lässt sich auch vollständig ausschalten.bild: t-online

Bei dem Gerät handelt es sich um einen Prototypen eines transparenten OLED-Bildschirms. Der Bildschirm selbst besteht aus einer Glasscheibe, deren Grösse angepasst werden kann. Die OLED-Technologie befindet sich dabei auf der Scheibe, die restliche Technik ist in einer externen Box angebracht, die per Kabel mit dem Fernseher verbunden ist.

Weg mit dem schwarzen Klotz im Wohnzimmer

Der Bildschirm ist in Holz eingerahmt, das Konstrukt wirkt dadurch wie ein Glasfenster.
Der Bildschirm ist in Holz eingerahmt, das Konstrukt wirkt dadurch wie ein Glasfenster.bild: panasonic

Wenn der Fernseher ausgeschaltet ist, lässt sich die Einrichtung dahinter bewundern. Das dürfte Nutzer freuen, die sich bisher an einem schwarzen Kasten im Wohnzimmer gestört haben.

Laut Panasonic ist die Idee hinter dem Gerät tatsächlich, dass der Fernseher im Wohnzimmer verschwinden soll.

Preis noch unbekannt

Panasonics Prototyp auf der IFA hat ungefähr eine Grösse von 50 Zoll (127 Zentimeter) und eine Full-HD-Auflösung. Allerdings seien auch andere Auflösungen möglich. Das Konzept für den Fernseher entstand in Zusammenarbeit mit der Schweizer Möbelmarke Vitra.

Der Haken: «Konkrete Pläne, das Produkt auf den Markt zu bringen, existieren aktuell nicht. Derzeit evaluiert Panasonic das Feedback auf das Konzept und analysiert Marktnachfrage und -bedarf», heisst es auf der Firmenwebseite.

Die transparente OLED-Technologie werde aber bereits im Alltag eingesetzt, schreibt Panasonic weiter. Beispielsweise bei Schaufenstern, über die Werbung angezeigt werden kann. Auch soll sich die Technologie bei Wegbeschilderungen oder Schiebetüren nutzen lassen.

LG und Samsung haben auch «unsichtbare» Fernseher

Mit dem Gedanken, den TV quasi unsichtbar zu machen, ist Panasonic nicht allein. Auch Firmen wie LG arbeiten an Fernsehern, die nach der Nutzung aus dem Blickfeld verschwinden sollen. LG präsentierte beispielsweise auf der Consumer Electronics Show (CES) im Januar ein Gerät, dass im ausgeschalteten Zustand eingerollt ist. Dabei handelt es sich nur um einen Prototypen. Einen Preis nannte der Hersteller nicht. Er dürfte im fünfstelligen Bereich liegen, ähnlich wie der auf der IFA ausgestellte 8K-OLED-Fernseher für 30'000 Euro.

Animiertes GIFGIF abspielen
LGs TV R ist der erste Fernseher, der sich auf- und einrollen kann.gif: tomsguide

Ein anderes Konzept verfolgt Samsung mit «The Frame». Dabei handelt es sich um einen Fernseher, der wie ein Bild an die Wand gehängt wird. Nutzer können darauf beispielsweise auch Kunstwerke oder Erinnerungsfotos zeigen.

The Frame ist Samsungs Design-TV mit Holzrahmen, der wie ein Bild an die Wand gehängt werden kann.
The Frame ist Samsungs Design-TV mit Holzrahmen, der wie ein Bild an die Wand gehängt werden kann.bild: samsung
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Samsung erfindet den Fernseher neu

1 / 11
Samsung erfindet den Fernseher neu
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Weniger Hass, weniger Fälschungen – wie Europa das Netz umkrempelt
Die EU-Staaten wollen mit ihrer Position zu zwei wegweisenden Digital-Gesetzen für mehr Fairness sorgen. Deutschland will zwar zustimmen, hält die Vereinbarung aber in Teilen für unzureichend.

Die Dominanz des Stärkeren, Lauteren oder Ruchloseren im Internet soll in der EU bald ein Ende haben. Heute legt der Rat der EU-Staaten seine Verhandlungsposition bei zwei wegweisenden Gesetzen fest:

Zur Story