Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Panasonic macht den TV transparent. bild: panasonic

Panasonic erfindet den Fernseher neu – und zeigt den ersten durchsichtigen OLED-TV

Ist der Fernseher ausgeschaltet, steht er als schwarzer Klotz mitten im Zimmer. So mancher kann sich daran stören. Auf der IFA zeigt Panasonic jetzt ein Gerät, das diese Probleme lösen soll – denn dieser Fernseher ist durchsichtig.

Ali Vahid Roodsari / t-online



Die ersten Fernseher ähnelten sperrigen Kisten, aktuelle Geräte werden immer dünner und grösser. Zur IFA hat Panasonic jetzt einen Fernseher vorgestellt, der ein anderes Konzept verfolgt: Wird das Gerät ausgeschaltet, ist es durchsichtig.

Bild

Rechts zeigt der TV ein Bild, links ist es halb transparent, so dass die Figuren hinter dem Bildschirm betrachtet werden können. Der Bildschirm lässt sich auch vollständig ausschalten. bild: t-online

Bei dem Gerät handelt es sich um einen Prototypen eines transparenten OLED-Bildschirms. Der Bildschirm selbst besteht aus einer Glasscheibe, deren Grösse angepasst werden kann. Die OLED-Technologie befindet sich dabei auf der Scheibe, die restliche Technik ist in einer externen Box angebracht, die per Kabel mit dem Fernseher verbunden ist.

Weg mit dem schwarzen Klotz im Wohnzimmer

Bild

Der Bildschirm ist in Holz eingerahmt, das Konstrukt wirkt dadurch wie ein Glasfenster. bild: panasonic

Wenn der Fernseher ausgeschaltet ist, lässt sich die Einrichtung dahinter bewundern. Das dürfte Nutzer freuen, die sich bisher an einem schwarzen Kasten im Wohnzimmer gestört haben.

Laut Panasonic ist die Idee hinter dem Gerät tatsächlich, dass der Fernseher im Wohnzimmer verschwinden soll.

Preis noch unbekannt

Panasonics Prototyp auf der IFA hat ungefähr eine Grösse von 50 Zoll (127 Zentimeter) und eine Full-HD-Auflösung. Allerdings seien auch andere Auflösungen möglich. Das Konzept für den Fernseher entstand in Zusammenarbeit mit der Schweizer Möbelmarke Vitra.

Der Haken: «Konkrete Pläne, das Produkt auf den Markt zu bringen, existieren aktuell nicht. Derzeit evaluiert Panasonic das Feedback auf das Konzept und analysiert Marktnachfrage und -bedarf», heisst es auf der Firmenwebseite.

Die transparente OLED-Technologie werde aber bereits im Alltag eingesetzt, schreibt Panasonic weiter. Beispielsweise bei Schaufenstern, über die Werbung angezeigt werden kann. Auch soll sich die Technologie bei Wegbeschilderungen oder Schiebetüren nutzen lassen.

LG und Samsung haben auch «unsichtbare» Fernseher

Mit dem Gedanken, den TV quasi unsichtbar zu machen, ist Panasonic nicht allein. Auch Firmen wie LG arbeiten an Fernsehern, die nach der Nutzung aus dem Blickfeld verschwinden sollen. LG präsentierte beispielsweise auf der Consumer Electronics Show (CES) im Januar ein Gerät, dass im ausgeschalteten Zustand eingerollt ist. Dabei handelt es sich nur um einen Prototypen. Einen Preis nannte der Hersteller nicht. Er dürfte im fünfstelligen Bereich liegen, ähnlich wie der auf der IFA ausgestellte 8K-OLED-Fernseher für 30'000 Euro.

Animiertes GIF GIF abspielen

LGs TV R ist der erste Fernseher, der sich auf- und einrollen kann. gif: tomsguide

Ein anderes Konzept verfolgt Samsung mit «The Frame». Dabei handelt es sich um einen Fernseher, der wie ein Bild an die Wand gehängt wird. Nutzer können darauf beispielsweise auch Kunstwerke oder Erinnerungsfotos zeigen.

Bild

The Frame ist Samsungs Design-TV mit Holzrahmen, der wie ein Bild an die Wand gehängt werden kann. bild: samsung

Samsung erfindet den Fernseher neu

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

57
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

8
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

57
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

8
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • D(r)ummer 06.09.2019 13:34
    Highlight Highlight Ein Durchseher.
    Geil.
  • Kyle C. 06.09.2019 12:29
    Highlight Highlight Übersehe ich da etwas oder was ist an "The Frame" so innovativ? Der Holzrahmen alleine kanns ja nicht sein. Aufhängen und Bilder darauf sehen...geht doch schon lange und spätestens seit den neuen, noch dünneren Geräten erst recht...

    Das Konzept von Pana finde ich hingegen spannend. Und die Katzen werden sich wieder freuen... :)
  • Francis Begbie 06.09.2019 08:53
    Highlight Highlight So ähnlicht gibrs das schon länger beim lg ghost.

    https://www.lang-ag.com/de/produkte/displays/displays/products/Product/show/lg-55ew5fa.html

  • Raffaele Merminod 06.09.2019 07:59
    Highlight Highlight In der Serie "Caprica" wurde im Haus der Greystones die riesige Fensterfront als TV benutzt. Entweder klein wie im Bild hier oder über alle Scheiben.
    Fand das schon ganz schön beeindruckend.
    Benutzer Bild
  • Schnifi 06.09.2019 07:50
    Highlight Highlight Hat dazu jemand eine Erklärung, wie das funktioniert?
    Bei einem normalen OLED-TV ist es ja so, dass die OLEDs bei einem schwarzen Bild einfach nicht leuchten.
    Wie stellen sie hier schwarz dar? Sie können ja kaum schwarz leuchten..?

    Und sieht man beim Bild wirklich gar nicht mehr durch?
  • Hansolo 06.09.2019 00:43
    Highlight Highlight Genial!! Hoffe, so ein Fernseher kommt bald auf deb Markt. Schon ewig warte ich auf Lösungen, den hässlichen schwarzen Kasten visuell zum Verschwinden zu bringen. Demontage ist keine Option ;-)
  • Caturix 05.09.2019 23:36
    Highlight Highlight Und wie wird das Bild dann ganz schwarz ? auf dem Video sieht man durch auch wenn er an ist.
  • Christian Wenger 05.09.2019 23:04
    Highlight Highlight Der mittlerweile vierte Prototyp von Panasonic. Es wird noch etwas dauern, bis man das kaufen kann.
  • Demo78 05.09.2019 23:01
    Highlight Highlight So richtig neu ist das nicht. War bei einem TV Panel Produzenten der schon lange einen solchen Prototypen hat. Ist btw. Der Lieferant für die Pana Panels 😉
  • Schlange12 05.09.2019 22:50
    Highlight Highlight Und was ist jetzt wirklich der Mehrwert. Super das dies geht aber würde ich nicht kaufen. Lieber ein Frame.
  • Psychonaut1934 05.09.2019 22:19
    Highlight Highlight Gefällt mir! Habe bald Geburtstag. Grosszügige Spender anwesend?
    • Karoon 05.09.2019 22:48
      Highlight Highlight Nein
    • dmark 05.09.2019 23:08
      Highlight Highlight Nein, aber wir kommen aber gerne zur Geburtstagsparty ;)
    • Butschina 06.09.2019 01:57
      Highlight Highlight CHF 20.- kriegst du, dafür muss die Party aber gut sein.

Uber Eats – «Kassensturz» deckt prekäre Arbeitsverhältnisse auf

Uber geriet bereits mit seinem Fahrt-Vermittler-Dienst in die Kritik: Fehlende Sozialleistungen und tiefe Löhne sorgten für rote Köpfe. Jetzt erobert Uber mit dem Essens-Lieferdienst Uber Eats auch den Kurierservice.

Eine Mitarbeiterin der SRF-Sendung «Kassensturz» wagte daher ein Selbstexperiment: Sie versuchte sich eine Woche lang als Velo-Kurierin im Auftrag von Uber Eats. Ihre Erfahrungen decken sich mit den Vorwürfen, mit denen Uber seit jeher zu kämpfen hat.

Wir haben die wichtigsten …

Artikel lesen
Link zum Artikel