DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04060821 US model Karlie Kloss speaks on her mobile phone after walking in the Fall/Winter 2014 collection show of Jason Wu, during the Mercedes-Benz Fashion Week in New York, New York, USA, 07 February 2014. The Fall Winter 2014 collections are presented from 06 to 13 February.  EPA/PETER FOLEY

Gratis-Internet für New York. Bild: EPA

Gratis-WLAN

New York wird definitiv zum Hotspot

Nachdem New York bereits ein Hotspot für Hipster ist, soll es jetzt auch ein realer Hotspot werden: Die Stadt will das «schnellste und grösste städtische Gratis-WLAN-Netz der Welt» auf die Beine stellen. 



In ganz New York können Smartphone-Besitzer ab nächstem Jahr über eine kostenlose Drahtlosverbindung im Internet surfen. Die US-amerikanische Metropole bekomme das «schnellste und grösste städtische Wifi-Netz der Welt», sagte Bürgermeister Bill de Blasio am Montag.

In allen fünf Stadtteilen sollen demnach ab 2015 bis zu 10'000 Säulen aufgestellt werden, in deren Umkreis von bis zu 45 Metern Passanten rund um die Uhr kostenlos Zugang zum Internet erhalten. Nach Angaben de Blasios können an den Internetsäulen auch Handys und Tablets aufgeladen werden. Die Terminals sollen die Telefonzellen ersetzen: So sind neben Notrufen auch Inlandsgespräche über sie kostenlos möglich.

Das Projekt namens «LinkNYC» muss noch von einem Ausschuss der Stadt genehmigt werden. Dem Bürgermeister zufolge soll das Wifi-Netz keine Kosten für den Steuerzahler verursachen. Finanziert werde es über Werbung. De Blasio rechnete damit, dass so innerhalb von zwölf Jahren 500 Millionen Dollar eingenommen werden und bis zu 150 neue Jobs entstehen. In zahlreichen New Yorker Parks gibt es bereits heute drahtloses Internet, ebenso im Stadtviertel Chelsea. (whr/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Schülerin ändert heimlich ihre Abschlussrede – und protestiert gegen Abtreibungs-Verbot

Als Jahrgangsbeste sollte Paxton Smith an der Abschlussfeier ihrer Highschool eine Rede halten.

Das Manuskript musste die Texanerin der Schulleitung vor der Veranstaltung am Sonntag zur Prüfung einreichen.

Eigentlich wollte sie in ihrer Ansprache den Einfluss der Medien auf junge Menschen thematisieren. Aber elf Tage vor der Feier hatte der texanische Gouverneur Greg Abbott ein Gesetz unterzeichnet, das Abtreibungen im ganzen Bundesstaat praktisch verbietet. Und so knöpfte sich Paxton die …

Artikel lesen
Link zum Artikel