DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

😱 Kryptowährungen sind auf Tauchfahrt! Deshalb haben wir ein paar Fragen an dich ...



Die zweitgrösste chinesische Kryptohandelsplattform, BTCC, hat gestern per Tweet erklärt, sie werde den Handel auf Ende September einstellen. Das Gerücht, Chinas neue Kryptowährungspolitik werde sich auch gegen Handelsplattformen richten, scheint sich also zu bewahrheiten.

Natürlich kam es, wie es kommen musste, und der Kurs der meisten Kryptowährungen setzte zum Tauchgang an.

Unterwasser-Pantomime Guillaume Néry performt die jüngere Geschichte der Kryptowährungen:

abspielen

Video: YouTube/Guillaume Néry

Die ferne Zukunft der Kryptowährungen ist ungewiss. Und nun ist es auch die nähere. Und in ungewissen Zeiten schiessen selbsternannte «Experten» mit ihren Prognosen wie Pilze aus dem Boden. Wer hat recht? Am Ende wollen es immer alle gewesen sein und das Sprichwort «Nach dem Krieg ist jeder General» bewahrheitet sich nur zu oft.

Wir wollen deshalb ein kleines Experiment wagen. Unsere These: Niemand ist intelligenter als der Schwarm. Wir werden deshalb hier ein paar Fragen stellen und die Polls dann am Samstag-Abend schliessen. Am 1.1.2018 werden wir dann auf diese Fragen zurückkommen und schauen, wie es mit der Schwarmintelligenz in Sachen Krypto steht. Vielen Dank für deine Teilnahme!

Beginnen wir mit einem lockeren Einstieg:

Wie lange dauert die momentane Talfahrt noch?
Der Boden ist erreicht, ab jetzt geht's wieder aufwärts! To the moooon!8%
Das Wochenende wird noch einmal bitter. Am Sonntag-Abend ist die Talsohle aber erreicht.12%
Das zieht sich noch die ganze nächste Woche hin.19%
Das zieht sich noch bis Ende Monat hin.29%
Das zieht sich noch bis Ende Jahr hin.31%

Wir schreiben den 14. September. Der Kurs von Bitcoin steht aktuell (14.9.2017, 21.52 Uhr) bei 3356 $. Wo steht der Kurs am Ende des Monats und Ende des Jahres? 

Der Preis für einen Bitcoin am 30. September 2017 wird ...
... unter 1000 $ betragen.13%
... zwischen 1000 und 2000 $ betragen.16%
... zwischen 2000 und 3000 $ betragen.33%
... zwischen 3000 und 4000 $ betragen.21%
... zwischen 4000 und 5000 $ betragen.9%
... zwischen 5000 und 6000 $ betragen.3%
... mehr als 6000 $ betragen.2%

Der Preis für einen Bitcoin am 1. Januar 2018 wird ...
... unter 1000 $ betragen.13%
... zwischen 1000 und 2000 $ betragen.13%
... zwischen 2000 und 3000 $ betragen.18%
... zwischen 3000 und 4000 $ betragen.20%
... zwischen 4000 und 5000 $ betragen.18%
... zwischen 5000 und 6000 $ betragen.7%
... mehr als 6000 $ betragen.7%

Aktuell kriegt man für einen Ether 0.06986 Bitcoins (Stand: 14.9.2017, 22.00 Uhr). Wie viel kriegt man Ende des Monats und Ende des Jahres?

Am 30. September 2017 bekommt man für einen Ether ...
... zwischen 0.04 und 0.05 Bitcoins (Ether verliert an Boden).14%
... zwischen 0.05 und 0.06 Bitcoins (Ether verliert an Boden).14%
... zwischen 0.06 und 0.07 Bitcoins (Ether verliert an Boden).12%
... ziemlich genau 0.07 Bitcoins.17%
... zwischen 0.07 und 0.08 Bitcoins (Ether macht Boden gut).19%
... zwischen 0.08 und 0.09 Bitcoins (Ether macht Boden gut).8%
... zwischen 0.09 und 0.1 Bitcoins (Ether löst sich vom Kursdiktat von Bitcoin).13%

Am 1. Januar 2018 erhält man für einen Ether ...
... zwischen 0.04 und 0.05 Bitcoins (Ether verliert an Boden).11%
... zwischen 0.05 und 0.06 Bitcoins (Ether verliert an Boden).7%
... zwischen 0.06 und 0.07 Bitcoins (Ether verliert an Boden).6%
... ziemlich genau 0.07 Bitcoins.12%
... zwischen 0.07 und 0.08 Bitcoins (Ether macht Boden gut).21%
... zwischen 0.08 und 0.09 Bitcoins (Ether macht Boden gut).17%
... zwischen 0.09 und 0.1 Bitcoins (Ether löst sich vom Kursdiktat von Bitcoin).22%

Es folgen die 10 Projekte, welche zur Zeit (14.9.2017, 22.23) die höchste Marktkapitalisierung aufweisen: 

Dazu möchten wir nun gerne wissen:

Wie viele dieser Coins können sich bis am 1.1. 2018 in den Top 10 halten?
03%
12%
26%
39%
412%
512%
614%
713%
813%
92%
Alle8%

China hat offiziell ICOs verboten und mit der Einstellung des Handels von BTCC verdichten sich die Anzeichen noch deutlicher, dass auch das offizielle Verbot von Handelsplattformen folgt. Wie sieht Chinas längerfristiger Plan in deinen Augen aus?

Wie beurteilst du Chinas Kryptowährungspolitik?
Die Massnahmen sind nur kurzfristig. Sobald gewisse Regulierungsmassnahmen ergriffen wurden, werden die Gesetze wieder aufgehoben.54%
Die drehen den Kryptos im Land endgültig den Saft ab und überlassen das Feld den anderen.32%
Keine Ahnung, ich will nur das Resultat sehen.12%

Wie hast du selber auf den Kurssturz reagiert?
Ich habe nichts verkauft.37%
Ich habe ein wenig verkauft.1%
Ich habe die Hälfte verkauft.0%
Ich habe das Meiste verkauft.2%
Ich habe alles verkauft.1%
Ich habe gar keine Kryptos, will nur das Resultat sehen oder finde, watson geht es einen S*********** an, was ich mit meinen Kryptos mache!56%

Und wie sieht es eigentlich mit den anderen Ländern aus?

Wie werden andere Länder auf Kryptos reagieren?
Es wird Regulierungen hageln, so dass die Kryptos dem Erdboden gleichgemacht werden.10%
Andere Länder werden ebenfalls regulieren, aber nicht ganz so plump.48%
Andere Staaten werden kaum eingreifen.28%
Alle anderen Staaten werden nichts regulieren.4%
Ich will nur «Die Antwoord» hören.7%

Vielen Dank für deine Teilnahme, wir werden die Sache am 1. Januar 2018 (oder am 2. oder 3. – seien wir nicht pingelig) wieder aufgreifen!

Wer von der Rentenreform profitiert – und wer verliert

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Über Social Media tragen Rechtsextreme ihre Ideologien in die Mitte der Gesellschaft»

Andre Wolf ist Faktenchecker bei der österreichischen Rechercheplattform Mimikama. In seinem Buch «Angriff auf die Demokratie» schreibt er über die Gefahren rechtsextremer Netzwerke, die das Internet unterwandern.

Herr Wolf, in Ihrem Buch schreiben Sie, dass seit Beginn der Pandemie intensiver Fake News verbreitet werden und der Hass im Netz zugenommen haben. Warum?Andre Wolf: Dieses Phänomen kann man immer dann beobachten, wenn etwas passiert, das viele Menschen betrifft und das Thema stark medial aufgegriffen wird. Im Fahrwasser der Berichterstattung tauchen dann viele Falschmeldungen auf. Das passierte schon 2015 bei der Flüchtlingskrise. Oder immer, wenn es islamistisch-motivierte Terroranschläge …

Artikel lesen
Link zum Artikel