Ebola
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Verdachtsfälle

Fünf Menschen wegen Ebola zur Beobachtung in Madrider Klinik



In this image made from undated video provided by the Madrid Regional Health Authority on Tuesday, Oct. 7, 2014, medical workers in protective clothing clean the Madrid hospital room of priest Miguel Pajares, who died in August 2014 after contracting Ebola. (AP Photo/Madrid Regional Health Authority)

Das Zimmer des Ebola-Opfers García Viejo, in dem sich die Pflegerin angesteckt hat. Bild: AP/Madrid Regional Health Authority

Nach dem ersten Ebola-Ansteckungsfall in Europa stehen nach spanischen Medienberichten inzwischen fünf Menschen unter Beobachtung in einer Madrider Klinik. Zuvor waren bereits drei weitere Menschen als «Verdachtsfälle» eingestuft worden.

Eine Krankenschwester, die Kontakt mit einer mit Ebola infizierten Pflegerin gehabt habe, sei am Dienstagabend vorsorglich in das Spital Carlos III. eingewiesen worden, berichtete die Tageszeitung «El Pais». Bei der infizierten Pflegerin waren den Behörden zufolge zwei Tests «positiv» ausgefallen.

Sie arbeitete in der Klinik Carlos III., in der im August und September zwei spanische Missionare nach ihrer Rückkehr aus Westafrika an Ebola gestorben waren. Die Krankenpflegerin war den Angaben zufolge einmal beim Missionar García Viejo zur Behandlung und einmal zum Säubern des Zimmers auf der Isolierstation nach seinem Tod am 25. September.

Am 30. September habe sie sich dann erstmals krank gefühlt, sei aber erst am 5. Oktober mit Fieber zum Arzt gegangen, sagten Behördenvertreter. Ihr Zustand sei stabil, das Fieber halte aber an. Rund 50 weitere Kontaktpersonen würden überwacht, darunter mehrere Kollegen aus der Klinik. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Test negativ

Entwarnung in Lausanne: Asylbewerber nicht an Ebola erkrankt

Der erste mögliche Ebola-Patient in der Schweiz ist in ersten Labortests negativ auf die Viruserkrankung getestet worden. «Dies deutet darauf hin, dass die Person nicht an Ebola erkrankt ist», teilte das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Mittwoch mit. 

Um jedoch jede Unsicherheit auszumerzen, werden die Tests nochmals durchgeführt. Die betroffene Person bleibe während der ganzen Inkubationszeit von maximal 21 Tagen im Universitätsspital Lausanne (CHUV), schrieb das BAG weiter. Getestet …

Artikel lesen
Link zum Artikel