Film
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

87. Academy Awards

Das sind die Oscar-Gewinner 2015



Der Brite Eddie Redmayne ist für seine Rolle als Physiker Stephen Hawking in «Die Entdeckung der Unendlichkeit» mit dem Oscar als bester Hauptdarsteller geehrt worden. Das gab die Filmakademie in Hollywood bekannt. Er stach Steve Carell, Bradley Cooper, Benedict Cumberbatch und Michael Keaton aus. Der Preis für die beste Hauptdarstellerin ging an Julianne Moore für ihre Rolle in «Still Alice».

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Die Komödie «Birdman oder Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit» von Alejandro G. Iñárritu ist mit dem Oscar als bester Film ausgezeichnet worden. Es ist das erste Mal in diesem Jahrtausend, dass eine Komödie in der Hauptkategorie geehrt wurde. Die Satire mit Michael Keaton in der Hauptrolle gewann vier Oscars. Ausserdem waren in der Königskategorie das Scharfschützendrama «American Sniper», der Weltkriegs-Thriller «The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben» sowie das US-Bürgerrechtsdrama «Selma», der Musikfilm «Whiplash» und «Die Entdeckung der Unendlichkeit» über den britischen Astrophysiker Stephen Hawking vertreten. 

Im vergangenen Jahr hatte das Historiendrama «12 Years a Slave» als bester Film triumphiert. Der Mexikaner Alejandro G. Iñárritu hatte zuvor bereits den Oscar für die beste Regie gewonnen. 

Die bildgewaltige Komödie «Grand Budapest Hotel» von Wes Anderson gewann bei der 87. Oscar-Verleihung in der Nacht zu Montag drei Trophäen, allerdings in Nebenkategorien: Für das beste Kostümdesign, das Produktionsdesign und das beste Make-up. Drei Oscars gingen auch an das Musikerdrama «Whiplash» von Damien Chazelle. Der 60-jährige J.K. Simmons wurde für seine Rolle als aggressiver Musiklehrer als bester Nebendarsteller geehrt; weitere Preise gab es für die Tonmischung und den Filmschnitt.

Dankesreden als Höhepunkte 

Ausgerechnet zwei Dankesreden gehörten zu den Höhepunkten dieser sonst eher durchschnittlichen Oscar-Nacht. Schauspielerin Patricia Arquette (beste Nebendarstellerin im Jugenddrama «Boyhood») nutzte ihre Rede zu einem kämpferischen Aufruf für Frauenrechte. Sänger John Legend (bester Filmsong «Glory» im Bürgerrechtsdrama «Selma») erinnerte daran, wie aktuell das Thema Rassismus ist. 

Den Oscar in der Kategorie Dokumentation gewann die US-Regisseurin Laura Poitras mit «Citizenfour» über den Whistleblower Edward Snowden – eine deutsche Co-Produktion. Der Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film geht an die polnische Produktion «Ida». Es ist nach Akademie-Angaben der erste Oscar für Polen. Die Geschichte einer im Waisenhaus aufgewachsenen jungen polnischen Nonne, die kurz vor ihrer endgültigen Entscheidung für das Leben im Kloster erfährt, dass sie eigentlich Jüdin ist, hatte in den USA sehr positive Kritiken erhalten. 

watson liefert Ihnen in Kürze weitere Infos zum wichtigsten Filmpreis der Welt. 

(feb/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel

Heute wird es noch heisser ++ Spitäler bereiten sich auf Ansturm vor

Link zum Artikel

Das gab's noch nie: Schweizer Mathe-Genie startet als 15-Jähriger mit Master-Studium

Link zum Artikel

Fans raten GNTM-Gewinnerin Stefanie Giesinger zu grösseren Brüsten – aber ihr Konter sitzt

Link zum Artikel

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Wegen Song: SRF-Ombudsmann rügt Radio SRF 3 

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

79-Jährige mit zwei Promille auf Felgen unterwegs

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Im neuen «Bond»-Film fährt 007 nur noch elektrisch – das ist sein neues Auto

James Bond hatte in seiner langen Filmkarriere schon einige spektakuläre Autos gefahren, die mit allerlei technischem Schnickschnack ausgestattet waren. Doch nun wird es an der Zeit, an die Umwelt zu denken, so scheint es. Ab dem kommenden «James Bond»-Film wird der Dienstwagen von 007 nur noch elektrisch über die Strasse heizen – oder vielmehr schnurren.

Wer jetzt allerdings denkt, Bond fahre demnächst mit einem Tesla herum, liegt falsch. Der britische Agent bleibt seiner Hausmarke Aston Martin …

Artikel lesen
Link zum Artikel