Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Challenge League

Jean-Michel Aeby wird Trainer des FC Biel

Einen Tag nach der Freistellung von Hans-Peter «Bidu» Zaugg präsentiert Challenge-League-Verein Biel den neuen Trainer. Es handelt sich um Jean-Michel Aeby.

Der 48-jährige Genfer hat die Aufgabe, das Schlusslicht der Challenge League wieder auf Vordermann zu bringen. Unter seinem Vorgänger Zaugg hat Biel saisonübergreifend nur 3 von 29 Partien gewinnen können. In dieser Saison sind die Seeländer nach sieben Runden (zwei Punkte) noch sieglos.

Aeby war Anfang April 2014 nach knapp achtmonatiger Amtszeit als Trainer von Servette entlassen worden. Mit den Genfern war er während des ersten Engagements als Trainer (von 2005 bis 2008) in die Challenge League zurückgekehrt. Dazwischen war der einstige Schweizer Internationale und langjährige NLA-Spieler Coach von Neuchâtel Xamax, Baulmes, Stade Nyonnais und Etoile Carouge. Aeby wird am 13. September in Wil sein Debüt mit Biel geben. (si)



Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Wiedergeburt – oder wie sich Servette vom Krisenklub zum Vorzeigeverein entwickelte

Servette gehört mit GC und YB zu den historischen Big Three im Schweizer Fussball. Mit einem Sieg über Erzrivale Lausanne-Sport kann der 17-fache Schweizer Meister heute Abend nach sechsjähriger Abwesenheit die Rückkehr in die Super League klarmachen.

Was die Grasshoppers dieser Tage erstmals seit 70 Jahren ereilen wird, ereilte den Servette FC vor sechs Jahren, im Frühling 2013: der Abstieg in die Zweitklassigkeit. Es war der erste sportliche Abstieg in der Klubgeschichte der Genfer. Und es war «ein Trauma», wie damalige Spieler im Gespräch mit Keystone-SDA sagen.

In den letzten 15 Jahren spielten die Servettiens nur zwei Saisons – 2011 bis 2013 – in der Super League. Unter Präsident Majid Pyshiar hatten sie nach dem Konkurs von 2005 den …

Artikel lesen
Link zum Artikel