DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Viermal asiatischer Schiedsrichter des Jahres

Dieser usbekische Unparteiische wird das erste Spiel der Schweizer leiten



SALVADOR, BRAZIL - JUNE 22:  Referee Ravshan Irmatov gestures during the FIFA Confederations Cup Brazil 2013 Group A match between Italy and Brazil at Estadio Octavio Mangabeira (Arena Fonte Nova Salvador) on June 22, 2013 in Salvador, Brazil.  (Photo by Robert Cianflone/Getty Images)

Rawschan Irmatow. Bild: Getty Images South America

Der Usbeke Rawschan Irmatow (36) pfeift am Sonntag in Brasilia den ersten Schweizer WM-Auftritt gegen Ecuador. Irmatow, der seit 2004 FIFA-Referee ist, stellte vor vier Jahren bei der WM in Südafrika einen Rekord auf, als er als erster Schiedsrichter im selben Turnier fünfmal zum Einsatz kam. Unter anderem leitete er das Eröffnungsspiel Südafrika gegen Mexiko, den Viertelfinal zwischen Deutschland und Argentinien und den Halbfinal Uruguay gegen Holland. Auch beim Confederations Cup im letzten Jahr kam Irmatow zum Einsatz. Dort fiel er beim Vorrundenspiel BrasilienItalien (4:2) auf, weil er einen Penalty-Entscheid nachträglich zurücknahm.

Einige Schweizer Spieler haben mit Irmatow bei den Olympischen Spielen 2012 in London schon ihre Erfahrung gemacht. Der in Taschkent geborene vierfache asiatische Schiedsrichter des Jahres leitete das Gruppenspiel gegen den späteren Sieger Mexiko. Aus dem Schweizer WM-Kader standen damals Diego Benaglio, Ricardo Rodriguez, Josip Drmic und Admir Mehmedi auf dem Spielfeld. (si/qae)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Deutschland verliert im Hagelsturm von Basel gegen die Schweiz sein erstes Länderspiel

5. April 1908: Zum allerersten Mal bestreitet Deutschland ein Fussball-Länderspiel. Die Premiere endet für den DFB in einer Enttäuschung: In Basel unterliegt Deutschland der Schweiz 3:5.

Seit wann sich Glücksgöttin Fortuna für Fussball interessiert, ist nicht übermittelt. Anzunehmen ist aber, dass der Fussball zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts noch Chefsache war. Sucht man nämlich nach übersinnlichen Erklärungen für den ersten Länderspiel-Sieg der Schweizer Nationalmannschaft, kommen – wenn überhaupt – nur Göttervater Jupiter und das Wetter in Frage.

Zwar hing der Nebel schon über dem Landhof in Kleinbasel, als der schweizerisch-englische Schiedsrichter H. P. Devitte, …

Artikel lesen
Link zum Artikel