DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Anti-Sexismus-Video sorgt für Aufruhr

Jetzt spricht die Aktivistin: «Es passiert mir täglich und es macht mir Angst»



Es ist das viral meist diskutierteste Video dieser Tage: Eine junge Frau läuft durch die New Yorker Strassen, den Blick nach unten gerichtet und lässt den Zuschauer am Alltagssexismus teilhaben, den sie über sich ergehen lassen muss. 

abspielen

«Ich bin eigentlich eine sehr extrovertierte Person, aber in diesem Video bin ich es gar nicht.» video: youtube/YouHotNews

Es ist ein erschütterndes und teilweise bizarres Dokument alltäglicher verbaler Übergriffe und löste nebst einigem Zuspruch auch heftige Gegenreaktionen aus. Beim TV-Sender CNN hat die Aktivistin und Schauspielerin Shoshana Roberts gleich mehrfach ihre Sicht der Dinge dargelegt. Mit dem zweiminütigen Film habe sie eine Diskussion anstossen wollen: «Die Anzüglichkeiten und Sprüche sind daily business für mich, das passiert mir jeden Tag. In dem Video gehe ich da entlang, wo ich mich auch in meinem Alltag bewege, es sind normale Strassen in Manhattan.»

«Sowas kann schnell eskalieren»

abspielen

«Ich sagte meinem Freund: Filme mich, wie ich ganz normal durch die Strassen laufe.» video: youtube/NewsAndMore

Sie habe nicht angesprochen werden wollen, das zeige ihre Körperhaltung. «Zu keinem der Männer habe ich zuvor Augenkontakt gehabt», sagt Roberts. Sie habe in ihrer Vergangenheit einen sexuellen Übergriff erlebt und werde in solchen Situationen immer wieder daran erinnert. 

Denn: «Du weisst nicht, wie schnell sowas eskalieren kann. In einem Fall wurde eine Frau sogar mit einem Messer angegriffen, weil sie die Belästigung zurückgewiesen hat. Diese Belästigungen machen mir Angst.» (tat)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Donald Trump will im August wieder ins Weisse Haus einziehen

Der Ex-Präsident ist überzeugt, dass im Bundesstaat Arizona der angebliche Wahlbetrug endgültig aufgedeckt wird.

Maggie Haberman ist eine der bekanntesten Politjournalistinnen in den USA. Vor der «New York Times» arbeitete sie für die Boulevard-Zeitung «New York Post». Damals berichtete sie regelmässig über Trump und seinen Clan. Daher gilt sie als eine der am besten informierten Journalisten in Sachen Trump.

Kürzlich hat Haberman folgenden Tweet veröffentlicht: «Trump hat einigen Leuten erzählt, dass er bis August wieder im Präsidenten-Amt sein werde.»

Die gleiche These verbreitet auch Sidney Powell, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel