DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kommunalwahlen

Regierungspartei in Polen weiter auf dem Vormarsch



In der zweiten Runde der polnischen Kommunalwahlen hat die Regierungspartei Bürgerplattform (PO) in den wichtigsten Grossstädten die Rathäuser erobert. Das zeigen die Nachwahlbefragungen, die am Sonntagabend von drei TV-Sendern veröffentlicht wurden.

Demnach gewannen die von der PO unterstützten Bürgermeister-Kandidaten unter anderem in Warschau, Krakau, Breslau, Danzig, Kattowitz und Bialystok die Stichwahlen gegen Kandidaten der nationalkonservativen Oppositionspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS).

Polish Prime Minister and Civic Platform party leader Ewa Kopacz speaks during the election night after exit polls were announced following the end of the first round of the local elections, in Warsaw, Poland, Sunday, Nov. 26, 2006. The elections exemplify the ongoing political struggle in Poland between the ruling Civic Platform party and opposition Law and Justice party, in Warsaw, Poland, Sunday, Nov. 16, 2014. (AP Photo/Alik Keplicz)

Regierungschefin Ewa Kopacz dürfte mit den Resultaten zufrieden sein.  Bild: Alik Keplicz/AP/KEYSTONE

Die Wahlen galten als erster Stimmungstest für Regierungschefin Ewa Kopacz, die ihr Amt erst vor zwei Monaten angetreten hat. Ihr Vorgänger Donald Tusk übernimmt am Montag in Brüssel das Amt des EU-Ratspräsidenten.

Die offiziellen Ergebnisse der Wahl werden am Montag erwartet. Nach der ersten Runde, in der auch die Parlamente der 16 Wojewodschaften (Regionen) bestimmt wurden, sorgten Computerpannen für ein Chaos bei der Auszählung. Die mit einwöchiger Verspätung veröffentlichten Ergebnisse wurden zudem von der Opposition angezweifelt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Corona-Infektion: Warum Ansteckungen trotz Impfung nie ausgeschlossen werden können

Trotz einer hohen Impfquote in Israel steigen die Fälle. Und fast die Hälfte der Coronatoten in Grossbritannien ist doppelt geimpft. Schaut man allerdings genauer hin, ist das eine Entwicklung, die zu erwarten war. Denn die Impfung schützt nicht zu 100 Prozent vor Ansteckung. Und wer ein höheres Risiko hat (zum Beispiel wegen dem Alter), behält das auch, wenn er geimpft ist.

Impfweltmeister Israel muss wegen Delta die Schraube wieder anziehen. Dafür gibt es naheliegende Gründe. Die sehr ansteckende Delta-Variante des Coronavirus verbreitet sich schnellen Schrittes in Europa. Die Sorge über die indische Variante steigt, weil Unsicherheiten um den Impfschutz die Runde machen. Aus Israel kommen Meldungen, dass trotz einer Durchimpfungsrate von 60 Prozent die Ansteckungen mit Delta ansteigen. Aus Spanien werden Ansteckungen von geimpften, betagten Bewohnern von …

Artikel lesen
Link zum Artikel