Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Generalstreik hat begonnen

Belgien steht still



In Belgien machen die Gewerkschaften am Montag mit einem landesweiten Streik gegen die Reformpolitik der Regierung mobil. Schon ab Sonntagabend haben die Fluglotsen und die Eisenbahner die Arbeit für 24 Stunden niedergelegt. 

Auch internationale Bahnverbindungen etwa mit den Thalys-Zügen nach Köln werden nicht funktionieren. Selbst auf den Autobahnen könnte der Verkehr still stehen: Eine Gewerkschaft hat Lastwagenfahrer aufgerufen, die Durchfahrt zu blockieren. Daneben werden Schulen, Behörden, Gerichte und auch viele Geschäfte geschlossen bleiben, im öffentlichen Rundfunk wird nur Musik gespielt. 

Die Proteste richten sich gegen die Mitte-Rechts-Regierung von Ministerpräsident Charles Michel. Sie plant neben massiven Einsparungen, ab 2030 das Rentenalter von 65 auf 67 Jahre heraufzusetzen. (feb/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Kein Zurück mehr» – der grosse Überblick zur Situation in Belarus

Der Widerstand in Belarus (Weissrussland) gegen den umstrittenen Staatschef Alexander Lukaschenko ist ungebrochen. Seine Gegner organisieren täglich im ganzen Land Protestaktionen – auch am Sonntag wieder trotz eines Aufgebots an Polizei, Soldaten und Geheimdienstlern in Minsk. Sie wollen verhindern, dass der 66-Jährige am 9. November seine sechste Amtszeit antritt. Die Demokratiebewegung besteht darauf, dass die von vielen als Siegerin der Präsidentenwahl vom 9. August gefeierte Swetlana …

Artikel lesen
Link zum Artikel