Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

100 Festnahmen, 44 Verletzte

«Spring Break»-Party in den USA gerät völlig ausser Kontrolle



Video: YouTube/newsviewtoday

Komplett in Gewalt umgeschlagen ist in den USA eine Studentenparty, bei der eigentlich friedlich die Semesterferien gefeiert werden sollten. Die Polizei von Santa Barbara in Kalifornien vermeldete am Sonntag hundert Festnahmen und mindestens 44 Verletzte. 

Es seien Verkehrsschilder herausgerissen, Feuer angezündet und Polizeiautos angegriffen worden. Die Polizei setzte ihrerseits den Angaben zufolge Tränengas und Gummigeschosse ein, um die Menge auseinander zu treiben. 

An der «Deltopia» Party der Universität von Santa Barbara nahmen in Isla Vista am Samstagabend rund 15'000 Jugendliche teil. Es war eine der berühmt-berüchtigten «Spring Break»-Partys, bei denen immer reichlich Alkohol fliesst. 

Nach Angaben der Polizei wurde einer ihrer Beamten nach einem Zwischenfall zu der Party gerufen. Er wurde von einem mit Alkoholflaschen gefüllten Rucksack am Kopf getroffen und rief Verstärkung. Als seine Kollegen eintrafen, sei die Situation komplett ausser Kontrolle geraten. (aeg/sda/afp)

Video: YouTube/cbsnews

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Warum nur Joe Biden Donald Trump schlagen konnte

Von wegen senil: Der demokratische Herausforderer hat (fast) alles richtig gemacht – und vor allem das Hauptziel erreicht. Deshalb sollten wir ihm dankbar sein.

Ich gestehe gerne: Joe Biden war zunächst keineswegs mein Favorit. Ich hätte lieber Amy Klobuchar als Herausforderin von Donald Trump gesehen; nicht nur, weil es mehr als überfällig ist, dass endlich eine Frau Präsidentin der USA wird. Ich gehörte auch zu denen, die glaubten, Biden sei schlicht zu alt für den Job.

Asche sei über mein Haupt gestreut. Heute muss ich eingestehen, dass ich mich geirrt habe. Mehr noch, ich bin inzwischen überzeugt, dass Joe Biden der Einzige war, der Trump besiegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel