DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Laut Beobachtern

IS-Kämpfer schiessen syrisches Flugzeug ab



Kämpfer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) haben am Sonntag nach Angaben von Beobachtern ein syrisches Kampfflugzeug vom Himmel geholt. Das Flugzeug des Regimes sei nahe der ostsyrischen Stadt Dair as-Saur abgeschossen worden.

Dies berichtete die in Grossbritannien ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Die Organisation, die den Regierungsgegnern nahesteht, machte zunächst keine Angaben, welche Waffen die Dschihadisten einsetzten.

Bei Gefechten mit Bodentruppen südöstlich der Stadt Dair as-Saur seien indes mindestens fünf IS-Kämpfer von syrischen Soldaten getötet worden. Elf weitere seien zum Teil schwer verletzt worden.

20 Angriffe seit Samstagnacht

Der IS hatte Mitte Juli die letzten Rivalen, Kämpfer der islamistischen Nusra-Front, aus Dair as-Saur vertrieben und damit auch die gleichnamige Provinz weitestgehend unter seine Kontrolle gebracht.

Seitdem bombardiert die syrische Luftwaffe verstärkt IS-Stellungen in der Region. Allein seit Samstagnacht seinen 20 Angriffe geflogen worden, berichtete die Beobachtungsstelle. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Militärkoalition in Syrien tötet ranghohen Dschihadisten

Die US-geführte Militärkoalition hat bei einem Luftangriff in Syrien nach eigenen Angaben einen ranghohen Kämpfer der Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») getötet. Er soll an der Enthauptung eines US-Entwicklungshelfers beteiligt gewesen sein.

Der Islamist Abu al-Umarayn sei an der Tötung von Peter Kassig und anderen Geiseln beteiligt gewesen, teilte ein Sprecher der Militärkoalition am Montag mit. Er sei zudem als «unmittelbare Bedrohung» für die Koalitionstruppen eingestuft worden.

Kassig, ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel